Hellisey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hellisey
Suðurey, Hellisey, Súlnasker und Geldungur Insel (v.l.n.r).
Suðurey, Hellisey, Súlnasker und Geldungur Insel (v.l.n.r).
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Westmänner-Inseln
Geographische Lage 63° 21′ 37″ N, 20° 22′ 11″ WKoordinaten: 63° 21′ 37″ N, 20° 22′ 11″ W
Hellisey (Island)
Hellisey
Länge 700 m
Breite 280 m
Fläche 10 ha
Höchste Erhebung 100 m
Einwohner unbewohnt

Hellisey ist eine der Westmänner-Inseln südlich von Island.

Diese unbewohnte Insel liegt 6 km südwestlich von Heimaey und 13 km nordöstlich von Surtsey. Sie hat nur eine Fläche von 0,1 km² und reicht bis über 100 m über den Meeresspiegel.

Hellisey hieß auch ein Fischerboot. Es sank am 12. März 1984. Guðlaugur Friðþórsson war der einzige Überlebende der Besatzung. Er schwamm 5 km bis nach Heimaey.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]