Herbert Volz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quadrate in Bewegung – Farbe und Reflexion, Waldenbuch, 2001

Herbert Volz (* 25. November 1944 in Moltketal, Landkreis Trebnitz) ist ein deutscher Bildender Künstler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herbert Volz machte von 1959 bis 1962 eine Lehre als Glasmaler in Rottweil. Von 1963 bis 1967 folgte ein Studium für freie und angewandte Malerei an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, bei den Professoren Oskar Holweck und Boris Kleint. Seit 1991 ist er Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg. Seit 1976 lebt und arbeitet Herbert Volz in Ulm.

Seine abstrakten Bilder, Raum-Konzeptionen, Glasfenster und Skulpturen sind gekennzeichnet durch einen farbigen, konstruktiv-konkreten Aufbau. Seit 1985 sind sie auf der Basis der vier Farben aus dem Kantenspektrum entwickelt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 erhielt Herbert Volz den Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1979 : Auswahl Villa Massimo, Kassel
  • 1983 : Plastiken im Landespavillon Stuttgart
  • ab 1984 : Gruppe Konstruktive Tendenzen
  • 1987 : Plastik im öffentlichen Raum Biberach
  • 1989 : Skulpturensommer Bad Waldsee
  • 2003 : Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
  • 2008 : Kunstverein Aalen

Skulpturen im öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981 : Tiefbauamt Stuttgart
  • 1984/86 : Pyramiden-Raumstruktur, Ulm-Jungingen
  • 1986/87 : Drei Grundfarben gegenübergestellt, Ulm
  • 1987 : Die vier Farben des Kantenspektrums sich gegenüberliegend, Stuttgart
  • 1987/88 : Stele, Ulm
  • 1989 : Die vier Farben des Kantenspektrums im Zylinder gegenüberstehend, Dotternhausen
  • 1989 : "Landmarken", Neues Rathaus, Ditzingen
  • 1989 : Dotternhausener Säule, (Skulpturenpfad Universität Ulm)
  • 1992 : Säule, Neu-Ulm
  • 1994 : Deutsche Bank Leipzig
  • 1994 : Die vier Farben des Kantenspektrums in Reihung, Neu-Ulm
  • 1999 : Brunnensäule Illertissen
  • 2001 : Quadrate in Bewegung – Farbe und Reflexion, Waldenbuch
  • 2002 : Brunnenanlage Senden

Weitere Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glasfenster

  • 1999 : Kreuzkirche, Nürtingen
  • 2000 : Kirche St. Klara, Ulm
  • 2008 : Altarraum St. Augustinus, Heilbronn

Raum-Installationen

  • 1988 : Donauhalle, Ulm
  • 1988/89 : Gesamtkonzeption Zentrum für Innere Medizin, Ulm
  • 1993 : Merckle GmbH, Donautal
  • 2001 : Wandrelief Museum Ritter, Waldenbuch

Werke in Sammlungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sammlungen der Städte München, Neu-Ulm, Nürtingen, Stuttgart
  • Sammlungen der Deutschen Bank in Frankfurt, Leipzig, Ulm
  • Kunstmuseum Wolfsburg, Mondrianhaus Amersfoort, Staatsgalerie Stuttgart

Fotos (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Caius Burri und Karl-Heinz Reisert: Kunstpfad Universität Ulm (1991), Ulmer Kunststiftung „Pro Arte“, Ulm
  • Caius Burri und Petra Kollros: Großplastik in Ulm und Neu-Ulm. Ulmer Kunststiftung, Ulm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Herbert Volz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien