Hexateuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter dem Hexateuch (Ἑξάτευχος – zusammengesetzt aus altgriech. ἕξ héx ‚sechs‘ und τεῦχος teũchos ‚Gefäß‘ – also ‚Sechsgefäß‘) versteht man die ersten sechs Bücher des Alten Testaments in der Bibel, also den Pentateuch zusammen mit dem Buch Josua.

Der Begriff soll 1876 von Julius Wellhausen[1] geprägt worden sein,[2] findet sich aber davor schon bei Eberhard Schrader.[3] Der Begriff wurde in Anlehnung an Pentateuch (für die fünf Bücher Mose) gebildet. In der biblischen Exegese sieht die wissenschaftliche Forschung einen literarischen Zusammenhang von dem Buch Genesis bis zum Josua. Jos 24 EU kann als Erfüllung einer in Gen 50 EU zu findenden Verpflichtung gelesen werden.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Composition des Hexateuchs und der historischen Bücher des Alten Testaments; 4. unv. Auflagehttp://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D~IA%3Ddiecompositionde00well~MDZ%3D%0A~SZ%3Dn5~doppelseitig%3D~LT%3D%27%27Die%20Composition%20des%20Hexateuchs%20und%20der%20historischen%20B%C3%BCcher%20des%20Alten%20Testaments%27%27%3B%204.%20unv.%20Auflage~PUR%3D, De Gruyter, Berlin 1963.
  2. 'Mareike Rake: "Juda wird aufsteigen!": Untersuchungen zum ersten Kapitel des Richterbuches, Walter de Gruyter, 2006, S. 8.
  3. Lehrbuch der historisch-kritischen Einleitung in die Bibel alten und neuen Testaments, Teil 1 die Einleitung in das A.T. und in die Bibelsammlung überhaupt enthaltend, Georg Reimer, Berlin, 1869
  4. Erich Zenger: Die Bücher der Tora/des Pentateuch, in: Erich Zenger u. a.: Einleitung in das Alte Testament, Kohlhammer, 2001 (4. Auflage), S. 67