Hirax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hirax
Hirax live in Buenos Aires, Argentinien (2009)
Hirax live in Buenos Aires, Argentinien (2009)
Allgemeine Informationen
Herkunft Cypress (Kalifornien), USA
Genre(s) Thrash Metal, Speed Metal
Gründung 1984, 2000
Auflösung 1989
Website www.blackdevilrecords.com
Gründungsmitglieder
Katon W. de Pena
Aktuelle Besetzung
Gesang
Katon W. de Pena (1984–1988, seit 2000)
Mike Guerrero (seit 2011)
Gitarre
Lance Harrison (seit 2006)
Steve Harrison (seit 2006)
Jorge Iacobellis (2004–2005, seit 2008)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Glenn Rogers (2003–2007, 2008–2011)
Schlagzeug
Fabricio Ravelli (2006–2007)
Gitarre
Dave Watson (2004–2005)
Bass
Angelo Espino (2004–2005)
Gitarre
James Joseph Hubler (2001)
Bass
Justin Lent (2001)
Schlagzeug
Nick Seelinger (2001)
Gitarre
Scott Owen (1984–1989, 2000)
Bass
Gary Monardo (1984–1989, 2000)
Schlagzeug
John Tabares (1984–1986, 2000)
Gesang
Paul Baloff (1989)
Schlagzeug
Eric Brecht (1986–1989)
Gitarre
Bob Savage (1984)
Schlagzeug
Brian Keith (1984)

Hirax ist eine Thrash-Metal-Band aus Cypress, Kalifornien. Die Band wurde 1982 unter der Leitung von Sänger Katon W. de Pena gegründet und spielte in ihren Anfangstagen mit anderen neuen Bands in ihrer Region wie Metallica, Exodus und Slayer. Hirax war ein klares Beispiel des neuen Speed-/Thrash-Metal-/Crossover-Genres. De Pena ist mittlerweile das einzige verbliebene Mitglied der Originalbesetzung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sie einige Demos veröffentlicht hatte, unterzeichnete die Band einen Vertrag bei Metal Blade und brachte 1985 ihr erstes Album Raging Violence heraus. Zu diesem Zeitpunkt bestand die Band aus Katon W. de Pena als Sänger, Scott Owen an der Gitarre, Gary Monardo am Bass und John Tabares am Schlagzeug. 1986 verließ John Tabares die Band und Eric Brecht (der Bruder von D.R.I.-Sänger Kurt Brecht) kam dazu. Nach diesem Wechsel veröffentlichte die Band unter dem Druck des Labels ihr zweites Album Hate, Fear and Power, wobei sie für 8 Titel nur 16 Minuten Zeit hatten. 1987 beendete die Band den Vertrag mit dem Label und brachte selbstständig das Demo Blasted in Bangkok heraus. Aufgrund von Spannungen in der Band verließ Katon Hirax und gründete mit Gene Hoglan (ehemaliger Dark Angel-Schlagzeuger) und Ron McGovney (ehemaliger Metallica-Bassist) die Band Phantasm. Sie brachten 1988 ein Demo mit sechs Titeln heraus. Nach einer kurzen Tour mit Nuclear Assault lösten sie sich wieder auf. 1989 nahm Hirax den früheren Exodus-Frontmann Paul Baloff als Sänger auf, aber die Band hielt nicht mehr lange zusammen.

De Pena blieb in der Szene aktiv, wo er unter anderem in Plattenläden arbeitete. 1998 erhielt er Fanpost von Thrash-Metal-Fans, woraufhin er Hirax im Jahr 2000 wiederbelebte. Er brachte die Originalbesetzung mit Scott Owen, Gary Monardo und John Tabares wieder zusammen, und noch im selben Jahr brachten sie die EP El Diablo Negro heraus. Diese Besetzung wechselte bis auf Katon jedoch komplett, sodass auf dem Album Barrage of Noise von 2001 James Joseph Hubler, Justin Lent und Nick Sellinger an den Instrumenten zu hören sind. Auch in dieser Besetzung spielte Hirax nur kurze Zeit. Katon fand wieder völlig neues Personal und veröffentlichte 2004 das Album New Age of Terror mit den Gitarristen Dave Watson und Glenn Rogers, Bassist Angelo Espino und Drummer Jorge Iacobellis. Wegen unüberwindbarer Meinungsverschiedenheiten brach diese Besetzung wie die anderen auch wieder auseinander. Im Frühling 2009 kam das vierte Studioalbum El Rostro de la Muerte (span. "Das Gesicht des Todes") heraus.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raging Violence - 1985 (LP)
  • Hate, Fear and Power - 1986 (LP)
  • New Age of Terror - 2004 (LP)
  • El rostro de la muerte - 2009 (LP)
  • Immortal Legacy - 2014 (LP)

Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hirax Demo - 1984 (Demo)
  • Rehearsal 1 - 1985 (Demo)
  • Rehearsal 2 - 1985 (Demo)
  • Blasted in Bangkok - 1987 (Demo)

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blasted in Bangkok - 1987 (Single)
  • Dying World (Shock) - 1997 (Single)
  • Hirax/Spazz split 7"-1997 (Split-EP)
  • El Diablo Negro - 2000 (EP)
  • Barrage of Noise - 2001 (EP)
  • Louder Than Hell - 2005 (Split-EP)
  • Assassins of War - 2007 (EP)
  • Chaos and Brutality - 2007 (EP)
  • Hirax/F.K.Ü. - 2008 (Split-EP)

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thrash 'Til Death - 2006 (DVD)
  • Thrash and Destroy - 2008 (Live-DVD)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HIRAX: New Album Update. In: blabbermouth.net. Abgerufen am 26. Dezember 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]