Hiroshima Kokusai Animation Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hiroshima Kokusai Animation Festival (jap. 広島国際アニメーションフェスティバル, Hiroshima Kokusai animēshon fesutibaru, dt. „Internationales Animationsfestival Hiroshima“) ist ein Filmfestival, das seit 1985 in Hiroshima stattfindet. Es ist eines der international bedeutendsten Festivals für Animationsfilme und das wichtigste in Asien.[1]

Das Festival wurde von der Association internationale du film d’animation gegründet. Der Austragungsort Hiroshima wurde wegen seiner Geschichte ausgewählt, um „Gedanken der Einheit“ in Form von Kunst zu fördern.[2] Die Festivalleiterin ist seit dem ersten Festival Sayoko Kinoshita, die auch maßgeblich an der Gründung beteiligt war. Die ersten beiden Male fand das Festival an ungeraden Jahren (1985 und 1987) statt, seit 1990 findet es zweijährlich an geraden Jahren im August statt.

Die wichtigste Sektion ist der Wettbewerb. Während 1985 noch etwa 450 Filme eingesandt wurden[1], um sich für eine Aufführung beim Festival zu bewerben, waren es 2006 über 1.700. Eine internationale Jury, oft aus vormaligen Preisträgern bestehend, vergibt mehrere Auszeichnungen. Von diesen ist der Grand Prix für den besten Kurzfilm am wichtigsten.

Preisträger des Grand Prix[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Gigi Hu: The 7th Hiroshima International Animation Festival (August 20-24, 1998). In: Animation World Magazine, Oktober 1998.
  2. http://www.britishcouncil.org/arts-film-hiroshima2004.htm