Hitler geht kaputt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelHitler geht kaputt
OriginaltitelГитлер капут!
Gitler kaput!
ProduktionslandRussland
Erscheinungsjahr2008
Länge95 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieMarius Balchunas
Besetzung

Hitler geht kaputt (russisch Гитлер капут! Gitler kaput!) ist eine russische Komödie aus dem Jahr 2008. Sie parodiert größtenteils die populäre sowjetische Spionageserie Siebzehn Augenblicke des Frühlings.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SS-Standartenführer Olaf Schurenberg ist ein sowjetischer Spion und soll geheime Dokumente aus dem Berliner Führerhauptquartier beschaffen. Zusätzlich fordert der Führungsstab von ihm, die Grundregeln der Verschwörung einzuhalten. Mit den Nazis die Freizeit zu verbringen, ist eine dieser Regeln. Obwohl er diese Betriebsfeiern hasst, überwindet er sich und nimmt an der Weltmeisterschaft im „Heil Hitler“-Grüßen teil oder erfreut die weiblichen Nachtschwärmerinnen in der Reichshauptstadt mit Gesangs- und Tanzeinlagen. Mit Anachronismen wie einem Nazi-Navi zeigt er, dass er auch technisch seiner Zeit weit voraus ist. Diesen Vorsprung macht er leider durch Schusseligkeit wieder wett, wenn er etwa bei der Passkontrolle durch die SS seinen sowjetischen Spionageausweis statt seines SS-Dienstausweises vorzeigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hitler geht kaputt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien