Horo Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horo Records war ein italienisches Jazz-Plattenlabel, das Mitte bis Ende der 1970er Jahre bestand.

Das Jazzlabel Horo wurde 1972 von dem Jazzproduzenten Aldo Sinesio († 2013[1]) gegründet. Bis 1979 veröffentlichte das unabhängige Label um die 70 Langspielplatten; davon erschienen 35 LPs in der Reihe Jazz a Confronto, wie von Mal Waldron, Mario Schiano, Giorgio Gaslini, Giancarlo Schiaffini, Massimo Urbani, Enrico Pieranunzi, Enrico Rava und Lee Konitz, ferner veröffentlichte Horo Alben vom George Adams/Don Pullen Quartett (Suite for Swingers, 1976), Karl Berger, Ran Blake, Jean-François Jenny-Clark /Aldo Romano, Burton Greene, Steve Lacy, David Murray, Max Roach, Roswell Rudd, Archie Shepp (The Tradition, 1978), Lee Konitz & Martial Solal (Duplicity, 1978), Sun Ra (Other Voices, Other Blues, 1978), Lester Bowie (African Children, 1978) und Gil Evans (Parabola, 1978).[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf (italienisch)
  2. Archiv der Albencover bei Birkajazz
  3. Horo Records bei Discogs (englisch)