Hosenrohr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hosenrohr als Bestandteil einer Abgasanlage

Ein Hosenrohr (engl. Y-Pipe) ist Teil der Auspuff-Anlage an einem Kraftfahrzeug. Es wird auch als Flammrohr bezeichnet. Da zwei Rohre ein Stück weit parallel laufen und dann zu einem zusammengeführt werden, hat es die Form einer Hose. Das Hosenrohr befindet sich im vorderen Teil der Abgasanlage unmittelbar hinter dem Krümmer. Danach folgen Katalysator oder Vorschalldämpfer, sofern vorhanden. Schalldämpfer sitzen immer hinter dem Hosenrohr, um die Resonanzen nicht zu behindern. Hosenrohre gibt es nur, wenn die Auspuffanlage die Abgase in mehreren Stufen zusammenführt, zum Beispiel bei einer 4-2-1 Abgasanlage. Dann führt der Krümmer die Abgase von vier in zwei Rohre zusammen. Das Hosenrohr kann bei Fächerkrümmern schon zum Bauteil gehören.

Es wurde auch in der Warmwasserverteilung von Schwerkraftheizungen anstelle eines T-Stückes z.B. vom Steigrohr zur Anbindeleitung verwendet. Ein Hosenrohr hat im Gegensatz zu einem T-Stück einen geringeren Druckverlust, was bei einer pumpenlosen Heizung von Vorteil ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried Staudt: Handbuch Fahrzeugtechnik Band 2. 1. Auflage, Bildungsverlag EINS, Troisdorf 2005, ISBN 3-427-04522-6
  • Hans Jörg Leyhausen: Die Meisterprüfung im Kfz-Handwerk Teil 1. 12 Auflage, Vogel Buchverlag, Würzburg, 1991, ISBN 3-8023-0857-3