Hunter Valley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Hunter Valley

Das Hunter Valley ist eine Region in New South Wales, Australien, entlang des Hunter River, der in Newcastle in den Pazifischen Ozean mündet. Es umfasst ein Gebiet, das etwa 120 km nördlich von Sydney beginnt und sich etwa 180 km nach Norden erstreckt.

Die größte Stadt in der Region ist Newcastle, gefolgt von Maitland, Port Stephens, Singleton, Cessnock und Muswellbrook. Insgesamt gibt es hier etwa 700.000 Einwohner.

Weinanbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftlich am bedeutsamsten ist der Weinanbau; das Hunter Valley gehört neben dem Barossa Valley zu den wichtigsten Anbaugebieten Australiens, vor allem wegen des Sémillons. Außerdem ist der Besuch der mehr als 100 Weinkeller[1] eine Touristenattraktion, die alljährlich 2,5 Millionen Menschen anzieht, vorwiegend Wochenend-Besucher aus dem nahegelegenen Sydney. Darüber hinaus sind Kohleabbau und Rinderzucht für die Region bedeutend.

Die Hope Estate Winery ist eines der bedeutsamen Weinbergen der Region. Im Sommer ist das Gelände ebenfalls ein ein Veranstaltungsraum für Konzerte. So traten hier schon international erfolgreiche Künstler wie Eric Clapton, Elton John und Rod Stewart auf.[2]

Nationalparks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steve Parish, Robert James Wallace: Sydney & Surrounds. Steve Parish Publishing, Archerfield/Queensland 2006, ISBN 1-74021-924-4
  2. Hope Estate Winery, Pokolbin, Australia. Setlist.fm, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]