Hurtigrutenmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Neubau des Hurtigrutenmuseums

Das Hurtigrutemuseum (norwegisch: Hurtigrutemuseet) ist ein Schifffahrtsmuseum in Stokmarknes, Norwegen. Dieser Ort gilt als eine der Gründungsstätten der Hurtigruten, die im Jahr 1893 ihren Liniendienst aufnahmen. Zum einhundertjährigen Jubiläum der Hurtigruten wurde 1993 das Hurtigrutenmuseum in einem Verwaltungsgebäude der ehemaligen Hurtigruten-Reederei Vesteraalens Dampskibsselskab eingerichtet.

Am 4. Juli 1999 wurde ein moderner Museumsneubau unmittelbar neben dem alten Gebäude eröffnet. Ein Höhepunkt der Dauerausstellung ist das 1956 in Dienst gestellte Hurtigruten-Schiff Finnmarken, das nach seiner Ausmusterung 1993 auf dem Museumsgelände aufgedockt wurde und besichtigt werden kann. Über eine Verbindungsbrücke ist das Schiff mit dem Museum verbunden.

Wegen der fortschreitenden Korrosion wurde das Museumsschiff kurzfristig mit einem Leichtbau-Dach aus Trapezblechen abgedeckt. Mittelfristig sind größere Aufwendungen für den Erhalt des Schiffes notwendig, die das Museum selbst nicht aufbringen kann. Von politischer Seite wird daher daran gedacht, die Finnmarken zu verschrotten[1] und an ihrer Stelle die MS Lofoten als schwimmendes Museumsschiff einzubinden.

Ende 2009 schien die Politik doch zu der Lösung zu tendieren, die Finnmarken in einer breit angelegten Gemeinschaftsarbeit zu restaurieren und somit vor dem fortschreitenden Verfall langfristig zu bewahren.[2]

Abbildungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NRK Nordland: «Vil hugge opp Finnmarken» (Will “Finnmarken” abwracken)
  2. NRK Nordland: «Må redde Finnmarken på dugnad» (“Finnmarken” durch gemeinschaftliches Engagement retten )

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 68° 34′ N, 14° 55′ O