Normfrequenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von IEC 60196)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Normfrequenz ist entweder eine Normfrequenz für akustische Messungen nach EN ISO 266 oder eine IEC-Normfrequenz für technische Anwendungen nach EN 60196.

Normfrequenzen für akustische Messungen nach EN ISO 266[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des Deutschen Instituts für Normung DIN EN ISO 266
Bereich Akustik
Titel Normfrequenzen
Kurzbeschreibung: Normfrequenzen für akustische Messungen
Letzte Ausgabe 1997-08
ISO 266

Normfrequenzen für akustische Messungen nach EN ISO 266 (früher DIN-Norm DIN 45401) sind festgelegte Frequenzen, bei denen Messungen auf den Gebieten der Akustik und Elektroakustik durchgeführt werden sollen.

Da die Frequenz f = 1000 Hz als übliche Mittenfrequenz im akustischen Bereich gilt, wurde die Normfrequenzfolge ausgehend von f = 1000 Hz nach oben und unten aufgestellt. Als Mittenfrequenzen für Oktavfilter und Terzfilter sollen die in der Tabelle aufgeführten Normfrequenzen benutzt werden. Die Filter-Mittenfrequenzen der ersten Folgen sind identisch mit den Filter-Eckfrequenzen (Grenzfrequenzen) der zweiten Folgen und umgekehrt. Bei Messungen in Oktavschritten soll die Frequenzfolge bevorzugt werden, welche die Frequenz 1000 Hz enthält.

Tabelle der Normfrequenzen nach EN ISO 266[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Oktavfolge 31,5 63 125 250
2. Oktavfolge 45 90 180
1. Terzfolge 31,5 40 50 63 80 100 125 160 200 250
2. Terzfolge 35,5 45 56 71 90 112 140 180 224 280
1. Oktavfolge 500 1000 2000
2. Oktavfolge 355 710 1400 2800
1. Terzfolge 315 400 500 630 800 1000 1250 1600 2000 2500
2. Terzfolge 355 450 560 710 900 1120 1400 1800 2240 2800
1. Oktavfolge 4000 8000 16000
2. Oktavfolge 5600 11200 22400
1. Terzfolge 3150 4000 5000 6300 8000 10000 12500 16000 20000 25000
2. Terzfolge 3550 4500 5600 7100 9000 11200 14000 18000

IEC-Normfrequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des Deutschen Instituts für Normung DIN EN 60196
Bereich Elektrotechnik
Titel IEC-Normfrequenzen
Kurzbeschreibung: Normfrequenzen für einphasige Wechselstrom- und Drehstrom-Systeme, für Anlagen auf Schiffen, für Bahnsysteme, für Werkzeuge und für Flugzeuge
Letzte Ausgabe 2010-03
ISO -

IEC-Normfrequenzen sind solche Frequenzen (bis 10.000 Hz), die anzuwenden sind für einphasige Wechselstrom- und Drehstrom-Systeme, für Anlagen auf Schiffen, für mit Wechselstrom betriebene Bahnsysteme, für Werkzeuge und für Flugzeuge.

Für die Energieversorgung und Anlagen auf Schiffen' gelten 50 Hz und 60 Hz als Normfrequenz.

Für Bahnen gelten 16⅔ Hz,[1] 50 Hz und 60 Hz als Normfrequenz.

Für Werkzeuge sind die Normfrequenzen in Reihe I, 50 Hz und Reihe II, 60 Hz gegliedert. Die durch Fettdruck in Reihe I gekennzeichneten Einträge gelten als bevorzugte Werte.

Reihe I 50 100 150 200 250 300 400 500 600 750
I ff 1.000 1.200 1.500 2.000 2.400 3.000 4.000 8.000 10.000
Reihe II 60 180 400 540 720
II ff 1.000 1.440 2.160 2.800 3.420

Für Flugzeuge gelten 400 Hz als Normfrequenz.

Normen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DIN 45401:1985-02 Akustik, Elektroakustik, Normfrequenzen für Messungen; zurückgezogen, Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 266:1997-08
  • EN ISO 266:1997 Akustik – Normfrequenzen (ISO 266:1997)
  • EN 60196:2009 (VDE 0175-3:2010-03) IEC-Normfrequenzen
  • EN 50163:2004 (VDE 0115-102:2005-07) Bahnanwendungen – Speisespannungen von Bahnnetzen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für Bahnstrom gilt primär EN 50163 (VDE 0115-102):2005-07 Bahnanwendungen Speisespannungen von Bahnnetzen und DIN EN 50163/A1 VDE 0115-102/A1:2008-02. Der Bahnstrom wurde definitiv mit 16. Oktober 1995 (gleichzeitige Umschaltung in der Schweiz, Österreich und Deutschland) von 16  2/3 auf 16,7  Hz umgestellt.