IGS Nordend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IGS Nordend
Frankfurt, IGS Nordend.jpg
Schulform Integrierte Gesamtschule
Gründung 1989
Ort Frankfurt am Main
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 7′ 41″ N, 8° 42′ 9″ OKoordinaten: 50° 7′ 41″ N, 8° 42′ 9″ O
Träger Stadt Frankfurt am Main
Schüler 600
Leitung Uwe Gehrmann
Website igs-nordend.de
Comeniusschule

Die IGS Nordend ist eine integrierte Gesamtschule in Frankfurt am Main.

Die Zwillingsgebäude der heutigen IGS Nordend wurden 1906 in Architekturformen des Neobarock und des Jugendstils nach einem Entwurf des Frankfurter Stadtbaurats Gustav Schaumann unter Mitarbeit von Ingenieur R. Restle errichtet.[1] Sie wurden ursprünglich als Jungen-Volksschule (Günthersburgschule) und Mädchen-Volksschule (Comeniusschule) genutzt.

Die Gesamtschule wurde 1989 durch einen Beschluss des Magistrats der Stadt Frankfurt am Main in den Gebäuden der Günthersburgschule und der Comeniusschule eingerichtet. Die Schule enthält die Jahrgänge der Schulklassen fünf bis zehn; sie wurde erstmals 1996 mit allen Jahrgängen belegt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: IGS Nordend – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalamt der Stadt Frankfurt am Main (Hrsg.): Denkmaltopographie Frankfurt am Main. Sozietäts-Verlag, Frankfurt am Main 1994, ISBN 3-7973-0576-1.