IISEPS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das IISEPS (Independent Institute of Socio-Economic and Political Studies), auch als NISEPI bezeichnet (von russisch НИСЭПИ, Независимый Институт Социально-Экономических и Политических Исследований), untersucht den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Prozess in Weißrussland und fördert Demokratie und Marktwirtschaft sowie die Bildung einer Zivilgesellschaft. Zu den Tätigkeiten des Instituts zählen regelmäßige Meinungsumfragen, Veröffentlichungen in belarussischen und internationalen Medien und die Organisation von Konferenzen und Seminaren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach der Unabhängigkeit Weißrusslands wurde das Institut 1992 von dem Professor für Soziologie Oleg Manaev in Minsk gegründet. Im April 2005 wurde es von den Behörden aufgrund von verwaltungsrechtlichen Verstößen geschlossen[1]. Das IISEPS sieht darin eine politische Maßnahme um die Arbeit des Instituts zu verhindern[2]. Als Reaktion wurde das Institut im litauischen Vilnius wiedereröffnet und setzt dort seine Arbeit fort.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Marples: BELARUS SUPREME COURT ORDERS CLOSURE OF NISEPI. In: Eurasia Daily Monitor. Volume 2, Issue 86, 3. Mai 2005.
  2. Chronology of the state repressions@1@2Vorlage:Toter Link/www.iiseps.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.