ISYBAU-Austauschformat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die ISYBAU-Austauschformate dienen dem standardisierten Austausch von Daten zur Planung, zum Bau und Betrieb abwassertechnischer Anlagen (z. B. Kanäle und Schächte) in Liegenschaften des Bundes. Sie werden insbesondere bei der Bestands- und Zustandserfassung von Abwasseranlagen in Liegenschaften des Bundes zwischen den Projektbeteiligten (z. B. zwischen Ingenieurbüro und Inspektionsfirma) angewendet. Die ISYBAU-Austauschformate gewährleisten einen standardisierten, DV-orientierten Datenaustausch und sind Voraussetzung für eine einheitliche Bestandsdokumentation von abwassertechnischen Anlagen in Liegenschaften des Bundes. Die ISYBAU-Austauschformate sind ursprünglich im Gemeinschaftsvorhaben Isybau des Bundes und der Länder entstanden, das der dv-technischen Ausstattung der Bauverwaltungen diente. Inzwischen sind sie Bestandteil der Arbeitshilfen Abwasser (s. Arbeitshilfen Abwasser – Planung, Bau und Betrieb abwassertechnischer Anlagen in Liegenschaften des Bundes).

Umfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ISYBAU-Austauschformate ermöglichen den uniformen und konsistenten Austausch digitaler Daten von allen abwassertechnischen Anlagen. Diese werden nach den Objektarten

  • Haltungen,
  • Leitungen,
  • Rinnen,
  • Gerinne,
  • Schächte,
  • Anschlusspunkte,
  • Sonderbauwerke und
  • Anlagen der Regenwasserbewirtschaftung

unterschieden. Darüber hinaus werden die Sonderbauwerke und Anlagen der Regenwasserbewirtschaftung weiter differenziert (s. Tabelle 1). Der vollständige Umfang der ISYBAU-Austauschformate ist in den Arbeitshilfen Abwasser beschrieben.

Tabelle 1: Sonderbauwerke und Anlagen der Regenwasserbewirtschaftung
Sonderbauwerke
Becken
  • Regenüberlaufbecken
  • Regenklärbecken ohne Dauerstau
  • Regenüberlaufbecken
  • Regenklärbecken
  • Regenklärbecken mit Dauerstau
  • Regenrückhaltebecken
  • Regenrückstaubecken
  • Regenrückhaltegraben
  • Mechanischer Retentionsfilter mit vorgeschalteter Retention
  • Mechanischer Retentionsfilter
  • Bodenfilter mit vorgeschalteter Retention
  • Retentionsbodenfilter
Behandlungsanlagen
  • Neutralisationsanlagen
  • Kombianlagen
  • Schlammfänge
  • Leichtflüssigkeitsabscheider
  • Stärkeabscheider
  • Fettabscheider
  • Emulsionsspaltanlage
  • Stapelbecken
Pumpwerke Drosseln
Kläranlagen Schieber
Auslaufbauwerke Rechen
Pumpen Siebe
Wehre/Überläufe
Anlagen der Regenwasserbewirtschaftung
Zisternen Versickerungsschächte
Versickerungsmulden/Teich Versickerungsflächen
Rohr-/Rigolenversickerungen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle 2: Historie der ISYBAU-Austauschformate
Jahr Anmerkung Austauschformat
1991 Einführung der ISYBAU-Austauschformate (ASCII-Format) als Bestandteil des ISYBAU-orientierten Handlungskonzepts (Vorläufige DV-gestützte Konzeption zur Erfassung, Bewertung, Fortschreibung und Dokumentation der abwassertechnischen Anlagen in Liegenschaften des Bundes und der Länder).
  • Stammdaten Haltungen, Schächte Typ K
  • Zustandsdaten Haltungen, Schächte Typ H,S
  • Zustand Sonderbauwerke Typ Z
1996 Erweiterung der ISYBAU-Austauschformate im Zusammenhang mit der Einführung der Arbeitshilfen Abwasser, 1. Auflage: Planung von Abwassersystemen – Erfassung, Bewertung und Unterstützung bestehender Abwassersysteme in Liegenschaften des Bundes.
  • Leitungen Typ LK, LH
  • Sonderbauwerke Typ ST, SY
  • Hydraulik Typ EY
1999 Erweiterung der ISYBAU-Austauschformate.
  • Regenwasserbewirtschaftung Typ VA, RN, GW, BO, UF
  • Kanalsanierung Typ KS
2001 Modifizierung des Kürzelsystems der ISYBAU-Austauschformate im Zusammenhang mit der Einführung der Arbeitshilfen Abwasser, 2. Auflage (Internet/CD-ROM): Planung, Bau und Betrieb von abwassertechnischer Anlagen in Liegenschaften des Bundes.
  • Modifizierung für die Kürzel Typ H, LH, S
2003 Erweiterung der ISYBAU-Austauschformate.
  • Synchronisation digit. Zustandsfilme Typ ZF (XML)
  • Geometrie Typ V (XML)
2006 Einführung der ISYBAU-Austauschformate (XML-2006).
2013 Einführung der ISYBAU-Austauschformate (XML-2013).
2018 Einführung der ISYBAU-Austauschformate (XML-2017).
  • Annäherung an das DWA M 150 (Angabe des Werkstoffes bei Anschlussleitungen und die Verwendung von Standardisierten Anmerkungen)


Geltungsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der Planung, dem Bau und dem Betrieb von abwassertechnischen Anlagen in Liegenschaften des Bundes gewährleisten die ISYBAU-Austauschformate einen standardisierten, DV-orientierten Datenaustausch zwischen Auftraggeber (z. B. Staatliches Baumanagement) und Auftragnehmer (z. B. Ingenieurbüro) oder anderen Projektbeteiligten (z. B. Ingenieurbüro für Vermessung oder Inspektionsfirma).

Der Anwendungsbereich der ISYBAU-Austauschformate Abwasser in der Bauverwaltung ist der Austausch zwischen der eingeführten Erfassungs- und Prüfsoftware, den zugehörigen hydraulischen Fachprogrammen und der Bestandsdokumentation mit dem Liegenschaftsinformationssystem Außenanlagen LISA oder anderen Werkzeugen, die über eine nachweislich funktionsfähige ISYBAU-XML-Schnittstelle verfügen.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ISYBAU-Austauschformate im XML-Format sowie die bis 2006 gültigen ISYBAU-Austauschformate im ASCII-Format stehen auf der Website der OFD Hannover im Bereich Downloads der Arbeitshilfen Abwasser zur Verfügung. Der vollständige Datenumfang der ISYBAU-Austauschformate (XML-2006) und (XML-2013) ist in den Arbeitshilfen Abwasser im Anhang A-7 umfassend beschrieben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]