Felsen-Schleifenblume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Iberis saxatilis)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Felsen-Schleifenblume
Felsen-Schleifenblume (Iberis saxatilis)

Felsen-Schleifenblume (Iberis saxatilis)

Systematik
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Tribus: Iberideae
Gattung: Schleifenblumen (Iberis)
Art: Felsen-Schleifenblume
Wissenschaftlicher Name
Iberis saxatilis
L.

Die Felsen-Schleifenblume[1] (Iberis saxatilis) ist ein immergrüner, in flachen Polstern wachsender Halbstrauch mit weißen Blüten aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in Europa. Die Art wird wegen der dekorativen Blüten häufig als Zierstrauch verwendet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Felsen-Schleifenblume ist ein immergrüner, niederliegender bis 15 Zentimeter hoher Halbstrauch, der kleine, flache Polster bildet. Die Zweige sind aufstrebend und zerbrechlich. Die Blattspreite der Laubblätter ist einfach, fleischig, 1,5 bis 2 Zentimeter lang, bis zu 2 Millimeter breit, linealisch, etwas zugespitzt, kahl oder häufig am Rand bewimpert und dunkelgrün.[2][3]

Blütenstände

Die weißen Blüten sind in endständigen, 1,5 bis 2 Zentimeter langen Trugdolden angeordnet, die sich zur Fruchtreife hin verlängern. Die Art blüht im Mai, im Herbst kann es eine Nachblüte geben.[2][3]

Die Chromosomenzahl ist 2n = 22.[4]

Verbreitung und Standortansprüche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in Europa in Spanien, Frankreich, in der Schweiz, auf der Balkanhalbinsel, in Rumänien und auf der Krim. Die Felsen-Schleifenblume wächst in Steppen, Trockenwäldern und kühlfeuchten Wäldern auf mäßig trockenen bis frischen, schwach sauren bis alkalischen, sandig-lehmigen bis lehmigen, nährstoffreichen aber auch felsigen und flachgründigen Böden an sonnigen bis lichtschattigen Standorten. Die Art ist frosthart. Das Verbreitungsgebiet wird der Winterhärtezone 6a zugeordnet mit mittleren jährlichen Minimaltemperaturen von −23,3 bis −20,6 °C (−10 bis −5 °F).[2]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Felsen-Schleifenblume (Iberis saxatilis) ist eine Art aus der Gattung der Schleifenblumen (Iberis) in der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Dort wird die Gattung der Tribus Iberideae zugeordnet.[5] Sie wurde von Carl von Linné 1756 erstmals wissenschaftlich beschrieben.[6] Der von ihm gewählte Gattungsname Iberis leitet sich vom lateinischen hiberis für eine als giftig angesehene, der Kresse ähnliche Pflanzensippe ab.[7] Das Artepitheton saxatilis stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „an oder auf Felsen lebend“.[8]

Synonyme der Art sind:[6] Biauricula saxatilis (L.) Bubani; Iberis latealata Porta & Rigo ex Porta; Iberis vermiculata Willd.; Iberis zanardinii Vis.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Felsen-Schleifenblume wird häufig aufgrund der dekorativen Blüten als Zierpflanze verwendet.[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Roloff, Andreas Bärtels: Flora der Gehölze. Bestimmung, Eigenschaften und Verwendung. Mit einem Winterschlüssel von Bernd Schulz. 3., korrigierte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5614-6, S. 346.
  • Jost Fitschen: Gehölzflora. 12., überarbeitete und ergänzte Auflage. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2007, ISBN 3-494-01422-1, S. 534.
  • Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7 (Nachdruck von 1996).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Name nach Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 346 und nach Fitschen: Gehölzflora, S. 534
  2. a b c d Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 346
  3. a b Fitschen: Gehölzflora, S. 534
  4. Jaakko Jalas, Juha Suominen: Atlas florae europaeae. Band 11 Cruciferae (Ricotia to Raphanus). Seite 169–170, Helsinki 1996. ISBN 951-9108-11-4
  5. Iberis. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN). United States Department of Agriculture, abgerufen am 7. September 2012 (englisch).
  6. a b Iberis saxatilis. In: The Plant List. Abgerufen am 7. September 2012 (englisch).
  7. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 302
  8. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 562

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Felsen-Schleifenblume (Iberis saxatilis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Thomas Meyer, Michael Hassler: Mittelmeer- und Alpenflora. [1]