Ibrahima Traoré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ibrahima Traoré
Traore1.jpg
Ibrahima Traoré (2015)
Spielerinformationen
Geburtstag 21. April 1988
Geburtsort ParisFrankreich
Größe 172 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
CAP Charenton
0000–2006 Levallois SC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006 Levallois SC 3 0(0)
2007–2009 Hertha BSC II 61 (12)
2007–2009 Hertha BSC 1 0(0)
2009–2011 FC Augsburg 45 0(8)
2011–2014 VfB Stuttgart 75 0(6)
2014– Borussia Mönchengladbach 48 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010– Guinea 36 0(8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. Juli 2016

2 Stand: 5. Juni 2016

Ibrahima „Ibo“ Traoré (* 21. April 1988 in Villepinte, Frankreich) ist ein französischer Fußballspieler. Seine Eltern kommen aus Guinea.[1] Er besitzt auch die guineische und die libanesische Staatsbürgerschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend in Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der linke Mittelfeldspieler, der auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden kann, begann bei CAP Charenton in Charenton-le-Pont mit dem Fußballspielen. Später wechselte er zu Levallois SC nach Levallois-Perret. Hier kam Traoré auch einige Male in der Kampfmannschaft zum Einsatz, die im Championnat de France Amateur 2, der fünfthöchsten Spielklasse Frankreichs, spielt.

Hertha BSC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Winterpause der Saison 2006/07 wechselte Traoré nach Berlin zu Hertha BSC, für deren Regionalligamannschaft er spielte. Er erzielte in 15 Spielen zwei Tore, konnte den Abstieg der Mannschaft jedoch nicht verhindern. Seit der Saison 2007/08 gehörte Traoré dem Bundesligakader der Hertha an. Sein Premierenspiel in der Bundesliga bestritt er am 9. Dezember 2007 gegen den 1. FC Nürnberg, als er in der 73. Minute für Gilberto in die Partie kam.

FC Augsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2009 wechselte Traoré für 50.000 € zum FC Augsburg. Unter Jos Luhukay spielte er beim FC Augsburg eine äußerst starke Hinrunde 2009/10, da er auf der linken Außenbahn überzeugende Leistungen zeigte und in 14 Spielen vier Tore erzielte.

Im Relegationsspiel um den Aufstieg in die erste Liga wurde Traoré nach einer Würgeattacke gegen den am Boden liegenden Juri Judt vom Platz gestellt und Augsburg verpasste den Aufstieg.

VfB Stuttgart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 verpflichtete der VfB Stuttgart Traoré ablösefrei. Er unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2014 gültigen Vertrag.[2]

Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2014/15 wechselte Traoré nach Auslaufen seines Vertrages in Stuttgart zu Borussia Mönchengladbach. Sein Vertrag läuft bis 2021.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2010 wurde Ibrahima Traoré erstmals für die A-Nationalmannschaft von Guinea nominiert.[4] Bei seinem Länderspieldebüt erzielte er in Marignane am 11. August 2010 für Guinea gegen Mali den Treffer zum 2:0-Endstand.[5] Am 8. Oktober 2011 erzielte Traoré im letzten Gruppenspiel der Gruppe B der Qualifikation zur Afrikameisterschaft 2012 gegen Nigeria in der zwölften Minute der Nachspielzeit das Tor zum 2:2-Endstand und sicherte damit die Qualifikation Guineas für das Turnier in Gabun und Äquatorialguinea.[6] Dort spielte er in allen Vorrundenspielen der Gruppe D und schoss dabei das 4:1 beim 6:1-Sieg gegen Botswana am 28. Januar 2012.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spielerpoträt Ibrahima Traore. Abgerufen am 15. September 2017.
  2. Ibrahima Traore wechselt zum VfB auf vfb.de vom 12. Mai 2011
  3. Meldung auf borussia.de, abgerufen am 18. Mai 2017
  4. FCA-Profis bei Nationalteams auf fcaugsburg.de vom 8. August 2010
  5. Nationalspieler erfolgreich auf fcaugsburg.de vom 12. August 2010
  6. "Ein hundertprozentiges VfB-Tor" auf vfb.de vom 10. Oktober 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ibrahima Traoré – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien