Impfung (Begriffsklärung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Impfung (lateinisch imputare, »einschneiden, pfropfen«) bezeichnet in der Medizin und in den Naturwissenschaften verschiedene Verfahren:

  • Impfung in der Medizin, die Verabreichung eines Impfstoffes mit dem Ziel, durch aktive oder passive Immunisierung vor einer übertragbaren Krankheit zu schützen
  • Beimpfung, in der Biologie oder Mikrobiologie die Übertragung vermehrungsfähigen biologischen Materials auf einen Nährboden oder in ein Versuchstier
  • Impfung (Chemie), das Einbringen von Kristallisationskeimen in unterkühlte Schmelzen oder übersättigte Lösungen
  • Impfung der Schmelze, in der Metallurgie ein Verfahren der Schmelzbehandlung, beispielsweise bei der Gusseisenherstellung

siehe auch

Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.