Impulsverlustdicke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Impulsverlustdicke, ein Begriff der Strömungsmechanik (Grenzschichttheorie), ist ein Maß für die Verringerung des Impulsstroms in der Grenzschicht aufgrund des Einflusses der Reibung.

Die Impulsverlustdicke ist definiert als:

mit

  • : Dicke der Grenzschicht
  • : gemittelter Geschwindigkeitsverlauf
  • : Anströmgeschwindigkeit der unendlichen Außenströmung.

Als Verhältnis der Impulsverlustdicke und der Verdrängungsdicke lässt sich der Formparameter H einer Grenzschicht bestimmen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]