Inca Kola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Inca Kola

Inca Kola ist eine Cola-Marke aus Peru[1], die 1910 vom britischen Immigranten John Lindley in Rímac/Lima erfunden wurde.[2] Ein Hauptbestandteil des Getränks entstammt dem Zitronenstrauch, lokal Hierba Luisa genannt. Der süße Geschmack erinnert einige Konsumenten an Kaugummi. Ab 1935 wurde das Getränk über den Handel angeboten.[3]

Es ist einer der wenigen Softdrinks, die in bestimmten Ländern einen größeren Marktanteil haben als Coca-Cola[4]. 1999 kaufte Coca-Cola 50 % der Anteile seines Rivalen. Die Lindley Corporation, Besitzer der Marke, füllt auch Coca-Cola für den peruanischen Markt ab, aber die Peruaner bevorzugen Inca Kola. 1999 erwarb Coca-Cola auch die Namensrechte an Inca Kola außerhalb Perus. In Peru werden sie weiter von der Lindley Corporation gehalten.

Inca Kola ist gelb-golden und wird in einer Dose der gleichen Farbe mit einem Inka-Motiv verkauft. Das Getränk ist auch in Glas- oder Plastikflaschen verschiedener Größe erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Inca Kola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht der New York Times
  2. Inca Kola Review, abgerufen am 20. Juli 2010
  3. 100 años de historia (Memento des Originals vom 10. Dezember 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.xn--100aosdehistorias-ixb.pe (spanisch), abgerufen am 20. Juli 2010
  4. Bericht der New York Times