Inca Kola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Inca Kola

Inca Kola ist eine Cola-Marke aus Peru, die 1935 vom britischen Immigranten John Lindley in Lima erfunden wurde. Ein Hauptbestandteil des Getränks entstammt dem Zitronenstrauch, lokal Hierba Luisa genannt. Der süße Geschmack erinnert einige Konsumenten an Kaugummi. Seit 1935 wird das Getränk über den Handel angeboten.[1]

Es ist einer der wenigen Softdrinks, die in bestimmten Ländern einen größeren Marktanteil haben als Coca-Cola.[1] 1999 kaufte The Coca-Cola Company 49 % der Anteile seines Rivalen und erwarb Namensrechte an Inca Kola außerhalb Perus.[2] Die Lindley Corporation, Besitzer der Marke, füllt auch Coca-Cola für den peruanischen Markt ab, aber die Peruaner bevorzugen Inca Kola. 1999 erwarb Coca-Cola auch die Namensrechte an Inca Kola außerhalb Perus. In Peru werden sie weiter von der Lindley Corporation gehalten.

Inca Kola ist gelb-golden und wird in einer Dose der gleichen Farbe mit einem Inka-Motiv verkauft. Das Getränk ist auch in Glas- oder Plastikflaschen verschiedener Größe erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Inca Kola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Calvin Sims: Peru's Pride That Refreshes: Kola of a Local Color. In: The New York Times. 26. Dezember 1995, abgerufen am 25. März 2020 (englisch).
  2. Hace 15 años Coca Cola perdió guerra con Inca Kola y la compró. In: El Comercio. 23. Februar 2014, abgerufen am 25. März 2020 (spanisch).