BuildingSMART

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
buildingSMART e. V.
buildingSMART Logo seit 2011
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 4. Oktober 1995
Sitz Berlin
Aktionsraum International
Motto Home of openBIM
Website www.buildingSMART.de

buildingSMART International ist eine internationale nichtstaatliche non-profit-Organisation. Sie definiert das Austauschformat Industry Foundation Classes (IFC) zum BIM-Datenaustausch im Bauwesen.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

buildingSMART koordiniert als Dachorganisation die Arbeit zwischen den regionalen Verbänden weltweit. In den deutschsprachigen Ländern ist es der buildingSMART e.V. Dieser Interessenverband von Unternehmen, Lehreinrichtungen und Privatpersonen aus allen Bereichen des Bauwesens hat sich zum Ziel gesetzt hat, die Projektabwicklung mittels effizienter Methoden integrierter Informationsverarbeitung durchgängiger und effektiver zu gestalten und damit qualitäts-, termin- und kostensicherer zu machen.

Im Mittelpunkt steht Building Information Modeling (BIM) als Planungsmethode auf Basis digitaler Bauwerksmodelle. Für eine offene BIM Anwendung konzipiert und zertifiziert der Verein Standards wie IFC.[1]

Der Verein (gegründet als Industrieallianz für Interoperabilität IAI e.V.) hat seinen Sitz in Berlin.

Jährlich veranstaltet der Verein eine Konferenz in Berlin, um die Ergebnisse seiner Arbeit öffentlich zu präsentieren. Zusätzlich werden jährlich mehrere BIM-Anwendertage organisiert, um die praktische Erfahrungen bei der Verwendung digitaler Gebäudemodelle auszutauschen und ein Netzwerk zwischen den Anwendern zu etablieren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. buildingSMART e.V. buildingSMART e.V. engagiert sich im deutschsprachigen Raum und als Chapter von buildingSMART International, um das Planen, Bauen und Bewirtschaften von Bauwerken mittels effizienter Methoden durchgängiger Informationsverarbeitung zu verbessern. buildingsmart.de, abgerufen am 15. August 2011.