Informativität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Informativität ist ein Kriterium der Textualität nach Beaugrande/Dressler.

Ein Text ist genau dann informativ, wenn er für den Rezipienten neue Informationen bringt. Die damit verbundene Unerwartetheit für den Textrezipienten erhöht dessen Aufmerksamkeit, sofern das neue Wissen auf vorhandenes Wissen aufbauen kann. Diskontinuitäten (fehlende Information) und Diskrepanzen (widersprüchliche Information) stören die Aufnahme von Informationen, weil der Textrezipient die Information im vorhandenen Wissen nicht richtig einordnen kann. Weitere Parameter, die die Informativität eines Textes bestimmen sind: