Ingrid Pieper-von Heiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingrid Pieper-von Heiden (* 7. Mai 1948 in Lemgo-Brüntorf) ist eine deutsche Politikerin (FDP). Sie gehörte dem Landtag von Nordrhein-Westfalen von 2000 bis 2012 an.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Erlangung der Fachhochschulreife absolvierte Ingrid Pieper-von Heiden eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und Wirtschaftsdolmetscherin, die sie 1965 erfolgreich beendete. Von 1965 bis 1969 war sie Fremdsprachenkorrespondentin und Simultandolmetscherin, im weiteren Verlauf Chefsekretärin. Von 1969 bis 1975 arbeitete Pieper-von Heiden als Direktions-Assistentin. Von 1975 bis 1977 studierte sie Betriebswirtschaft und erlangte den Abschluss als staatlich geprüfte Betriebswirtin. Von 1977 bis 1988 legte sie eine Familienpause ein. Danach war Pieper-von Heiden bis 1999 Exportleiterin einer internationalen Vertriebsagentur.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingrid Pieper-von Heiden ist getrennt lebend und hat einen Sohn.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pieper-von Heiden ist Mitglied der FDP seit 1996. Ab 1998 war sie stellvertretende Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Lippe, aktuell ist sie dies aber nicht mehr. Von 2000 an war sie Mitglied im Vorstand des FDP-Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe. Pieper-von Heiden war Mitglied des Landesvorstandes der FDP Nordrhein-Westfalen von 2002 bis 2006.

Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingrid Pieper-von Heiden war seit dem 2. Juni 2000 Abgeordnete des nordrhein-westfälischen Landtags. Da sie im Landtagswahlkreis Lippe I kein Direktmandat erringen konnte, zog sie bei den Wahlen 2000, 2005 und 2010 über die Liste in den Landtag ein. Sie war bildungs- und frauenpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]