Inländische Zolllinie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Zollgrenze in den 1870er Jahren. Die grüne Linie markiert die Grenzhecke.

Die Inländische Zolllinie durchquerte Indien und diente der Erhebung von Zoll auf die Ware Salz. Sie war 2.500 Meilen lang.

Eine Dornenhecke sollte der Abwehr des Schmuggels dienen. Sie wurde im Auftrag der britischen Kolonialverwaltung etwa in den 1840er Jahren angelegt, besaß 1878 bereits eine Länge von 1.100 Meilen, war in vielen Teilen etwa 12 Fuß hoch und 14 Zoll breit. Gepflegt wurde sie von etwa 12.000 Arbeitern.[1][2] Sie wurde 1879 aufgegeben. Teile der Strecke wurden bis heute als Trasse für dem Straßenbau verwendet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sarah Laskow: The British Once Built a 1,100-Mile Hedge Through the Middle of India. Abgerufen am 3. November 2018 (englisch).
  2. http://www.roymoxham.com/the-great-hedge-of-india. Abgerufen am 3. November 2018.