Interstellar Mapping and Acceleration Probe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IMAP

Die Interstellar Mapping and Acceleration Probe (IMAP) ist eine geplante Raumsonde der US-Raumfahrtbehörde NASA zur Erforschung der Heliosphäre.

Der Sonde soll 1,5 Millionen km innerhalb der Erdumlaufbahn, am Lagrange-Punkt L1, um die Sonne kreisen und Interaktionen zwischen dem Sonnenwind und dem interstellaren Medium untersuchen.[1]

Der Start ist für 2024Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren geplant. Beteiligt sind die Princeton University und die Johns Hopkins University.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dwayne Brown: NASA Selects Mission to Study Solar Wind Boundary of Outer Solar System. In: NASA.gov. 15. August 2019, abgerufen am 11. Oktober 2019 (englisch).