Intihuatana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Intihuatana bezeichnet man rituelle Steine im ehemaligen Reich der Inka in Südamerika.

Intihuatana von Machu Picchu

Man geht davon aus, dass sie zur astronomischen Zeitbestimmung verwendet wurden. Der Name, der sich aus dem Quechua, der Sprache der Inkas ableitet, bedeutet so viel wie "Ort, an dem man die Sonne fesselt". Der wohl bekannteste Intihuatana steht in Machu Picchu. Er wirft um das Frühlings- und Herbstäquinoktium (für Peru um den 23. September bzw. 21. März) keinen Schatten. Ein anderer bekannter Standort eines Intihuatanas liegt in Písac. Man geht davon aus, dass weitere Intihuanas von den spanischen Eroberern des Inkareichs zerstört wurden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]