Iphitos (Sohn des Eurytos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Eurytios-Krater, um 600 v. Chr. mit Iphitos (ϜΙΦΙΤΟΣ, Wiphitos) und seiner Schwester Iole (ϜΙΟΛΑ, Wiola) sowie Herakles (ΗΕΡΑΚΛΕΣ).

Iphitos (altgriechisch Ἴφιτος Íphitos) ist in der griechischen Mythologie der älteste Sohn des Königs Eurytos von Oichalia (Thessalien). Er hatte drei Brüder Didaion, Klytios und Toxeus und eine Schwester Iole.

Iphitos und sein Vater Eurytos galten als hervorragende Bogenschützen, weshalb sein Vater auch das Versprechen abgegeben hatte, demjenigen seine Tochter zur Frau zu geben, der gegen ihn und seinen Sohn im Bogenschießen gewinnt. Beide verloren im Bogenschießen gegen Herakles, der dadurch Iole zur Frau bekommen sollte, welche ihm dann aber durch deren Vater verweigert wurde. Iphitos hatte den Bogen seines Vaters geerbt, den dieser von Apollon erhalten hatte und schenkte ihn dem Odysseus als Gastgeschenk, während dieser auf dem Weg nach Messenien war.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homer, Odyssee 21,13–37