Isban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Isban
Rechtsform GmbH
Gründung 2003
Sitz Madrid, Spanien
Mitarbeiterzahl ca. 3600
Branche Softwareentwicklung
Website isban.com

Isban DE GmbH (Ingeniería de Software Bancario) ist eine 100-prozentige Tochter der spanischen Isban S.L., die wiederum Teil der spanischen Grupo Santander ist. Die Isban DE GmbH hat ihren Sitz in Mönchengladbach.

Das Unternehmen ist Teil des Bereiches „Technology and Operations“ der Grupo Santander und damit verantwortlich für die Softwareentwicklung sowie die Systemintegration der von den einzelnen Unternehmen der Grupo Santander genutzten Systeme.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ISBAN wurde 2003 gegründet. Zum Konzernbereich IT & Operations der Gruppe Santander gehören außer der Isban auch die Produban (Softwarebetrieb), die Gesban (Accounting) sowie die Geoban (Back-Office-Services). Alle diese Unternehmen haben eine direkte Anbindung an die jeweilige Unternehmenszentrale in Madrid und arbeiten ausschließlich für die Unternehmen innerhalb der Grupo Santander, die weltweit zu den zehn führenden Finanzinstituten in Europa gehört und die größte Bank in Spanien ist.

Internationalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Isban ist mit weltweit etwa 3600 Mitarbeitern in 10 Ländern vertreten. Dazu gehören: Spanien, Italien, Portugal, Deutschland, Mexiko, Brasilien, Chile, Großbritannien, USA und Argentinien. Die Isban DE GmbH hat ihren deutschen Hauptsitz in Mönchengladbach und besaß von Sommer 2011 bis Sommer 2014 einen weiteren Standort in Frankfurt am Main.

Isban DE GmbH in Mönchengladbach

Länder, in denen Isban vertreten ist (Anzahl Mitarbeiter):

Spanien 1200
Italien 20
Portugal 125
Deutschland 130
Mexiko 245
Brasilien 670
Chile 395
Großbritannien 500
USA 140
Argentinien 185

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Partenón-Architektur steht der Retail Banking-Division der Grupo Santander in Europa und den USA ein Banking-System zur Verfügung, das seinen Fokus auf die Funktionalität von Bankprodukten und -dienstleistungen setzt. Partenón ist ein Kernbankensystem, das die Betriebs- und Steuerungsumgebung konsolidiert, so dass den Banken eine zentrale Plattform für die Registrierung, Verwaltung und Nachverfolgung von Transaktionen zur Verfügung steht.

Die Grupo Santander hat eine technologische Plattform, die auf einer ganzheitlich ausgerichteten Software für Finanzinstitute basiert. Innerhalb der Grupo Santander wird diese Software „Alhambra“ genannt. Es ist eine Multichannel-Architektur-Lösung, die auf dem Kernbankensystem Partenón aufbaut und sich aus den folgenden Systemen zusammensetzt:

  • Portale
  • Kundenorientierte Managementsysteme
  • Kundenspezifische Prozesse
  • Multi Channel Services

Der interne Consulting Bereich der Isban ist die Schnittstelle zur Grupo Santander. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Prozessoptimierung und im Chance Management.

Durch die Integrationsprozesse verschiedener Systemlandschaften im Rahmen von Transformationsprojekten gewährleistet Isban eine kontinuierliche Systemverfügbarkeit, da bei der Durchführung alle Phasen des Software-Life-Cycles berücksichtigt werden.

Neben der Softwareentwicklung und dem Inhouse-Consulting ist Isban ebenfalls für die Pflege der Software verantwortlich. Dazu gehören z. B. die Analyse und Behebung von Fehlern sowie die Umsetzung von Change Requests.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]