Izabelin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Izabelin
Wappen von Izabelin
Izabelin (Polen)
Izabelin
Izabelin
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Powiat: Warszawski Zachodni
Geographische Lage: 52° 18′ N, 20° 49′ OKoordinaten: 52° 18′ 0″ N, 20° 49′ 0″ O
Einwohner: 1500 ([1])
Postleitzahl: 05-080
Telefonvorwahl: (+48) 22
Kfz-Kennzeichen: WZ
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 7 Schulzenämter
Fläche: 64,98 km²
Einwohner: 10.521
(31. Dez. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 162 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1432022
Verwaltung
Adresse: ul. 3 Maja 42
05-080 Izabelin
Webpräsenz: izabelin.home.pl



Izabelin ist ein Dorf im Powiat Warszawski Zachodni in der Woiwodschaft Masowien, Polen. Der Ort ist Sitz der gleichnamigen Landgemeinde.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt in etwa 16 km nordwestlich von Warschau am südöstlichen Rand des Nationalparks Kampinos, zu dem Teile des Gemeindegebiets gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Izabelin entstand Anfang des 20. Jahrhunderts als eine der ersten Ansiedlungen erhielt Izabelin den Status einer Siedlung auf dem Gebiet des Nationalparks Kampinos. 1937 wurde in der Siedlung eine Schule eingerichtet 1952 entstand die Pfarrei.
Angeblich leitet sich der Name Izabelin von Izabela Zielińska, der Besitzerin der Wälder, ab.

Die Gemeinde Izabelin wurde am 30. Dezember 1994 gebildet, bis zu diesem Zeitpunkt waren die Orte Teil der Gemeinde Stare Babice.[3]

Von 1975 bis 1998 gehörte die Gemeinde zur Woiwodschaft Warschau.[4]

Partnerstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat eine Flächenausdehnung von 64,98 km². 8 % des Gemeindegebiets werden landwirtschaftlich genutzt, 91 % sind mit Wald bedeckt.[5]

Sołectwo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) gehören die Sołectwos Hornówek, Izabelin B, Izabelin C, Laski, Mościska, Sieraków und Truskaw. Der Sitz der Landgemeinde befindet sich in dem Ort Izabelin C.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • F. Marczewski, P. Petrykowski, Ł. Polak: Wspólnota dziejów, ludzi i miejsc pamięci : gmina Izabelin. Mazowieckie Centrum Kultury i Sztuki : Agencja Wydawnicza Egros, Warszawa 2010, ISBN 978-83-8998-663-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Izabelin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mapa.szukacz.pl (polnischen, abgerufen 25. September 2011)
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  3. Dz.U. z 1994 r. Nr. 132, poz. 671 (polnisch)
  4. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)
  5. regioset.pl (pl/en abgerufen 7. Oktober 2011)