Jägerzaun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jägerzaun an einem Garten

Der Jägerzaun, auch Scherenzaun oder Kreuzzaun, ist ein kostengünstiger Holzzaun, der früher zum Schutz vor Wildverbiss aufgestellt wurde. Er besteht aus x-förmig angebrachten Latten, die sich überlagern. Zum Transport lässt er sich wie eine Nürnberger Schere zusammenschieben. Adelsleute ließen den Wildbestand zur Jagd gern übernatürlich anschwellen, und betroffene Bauern durften sich aus den Adelsforsten Holz zum Schutz ihrer Schonungen kostenlos schlagen, um Jägerzäune als effektiven Schutz zu bauen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jägerzäune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Liptau: Der Jägerzaun. In: moderne-regional.de. 4. April 2020, abgerufen am 14. April 2020.