Jörg Peter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jörg Peter beim Gewinn des Leipzig-Marathons 1985

Jörg Peter (* 23. Oktober 1955 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Langstreckenläufer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Peter gewann 1978 Bronze bei den Halleneuropameisterschaften über 3000 Meter. 1980 nahm er für die DDR an den Olympischen Spielen in Moskau im 10.000-Meter-Lauf teil und belegte den sechsten Platz.

Am 14. Februar 1988 stellte er beim Tokyo International Men’s Marathon mit 2:08:47 h einen deutschen Rekord auf. Dieser wurde erst mehr als 27 Jahre später bei den Deutschen Marathonmeisterschaften am 25. Oktober 2015 in Frankfurt von Arne Gabius mit 2:08:33 h unterboten.[1]

Jörg Peter startete bis 1990 für den SC Einheit Dresden. Er war DDR-Meister im 5000-Meter-Lauf in den Jahren 1976, 1977, 1978 und 1980, im 10.000-Meter-Lauf 1977 und im Marathon 1985 durch seinen Sieg beim Leipzig-Marathon. 1990 und 1991 siegte er beim Hamburg-Marathon.

Jörg Peter wurde von Günter Büttner trainiert, der auch Jürgen Haase, Frank Eisenberg und Gert Eisenberg in die Weltspitze führte.

Jörg Peter ist Diplom-Maschinenbauer, lebt in Nünchritz und hat zwei Kinder.[2]

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jörg Peter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gabius bricht deutschen Marathon-Rekord (25. Oktober 2015).
  2. Sächsische Zeitung vom 16./17. August 2014.