Jüdischer Friedhof (Endenich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jüdischer Friedhof in Endenich
Grabstein auf dem jüdischen Friedhof in Endenich

Der Jüdische Friedhof Endenich ist ein jüdischer Friedhof in Endenich, einem Stadtteil von Bonn (Nordrhein-Westfalen). Der Friedhof liegt an der Hainstraße inmitten eines Neubaugebietes und steht als Baudenkmal unter Denkmalschutz.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Königliche Regierung in Köln genehmigte am 23. Februar 1861 die Anlegung eines jüdischen Friedhofs für die jüdische Gemeinde in Poppelsdorf, der weit außerhalb in der heutigen Hainstraße in Endenich entstand. 1877 wurde er erweitert und hatte nun eine Fläche von 766 . Heute sind noch etwa 90 Grabsteine (Mazewot) vorhanden. Die letzte Bestattung fand im Jahr 2000 statt.

Bereits 1896 wurde der jüdische Friedhof geschändet und die meisten Grabsteine umgeworfen, wobei viele dabei zerbrachen. In der Zeit des Nationalsozialismus fanden weitere Schändungen statt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elfi Pracht: Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen. Teil I. Regierungsbezirk Köln. Köln 1997 (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland, Band 34.1), ISBN 3-7616-1322-9, S. 485.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jüdischer Friedhof Endenich – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalliste der Stadt Bonn (Stand: 15. Januar 2021), S. 24, Nummer A 518

Koordinaten: 50° 43′ 15,8″ N, 7° 4′ 3,7″ O