Jürgen Fritzsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen Fritzsche (* 1967 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Karateka (5. Dan) und Autor mehrerer sportwissenschaftlicher Bücher.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 begann Jürgen Fritzsche mit einem Biologiestudium an der Universität in Frankfurt am Main. Parallel dazu trainierte er bei Bundestrainer Efthimios Karamitsos und Risto Kiiskilä Karate. Im Jahr 2006 promovierte er in der Biologie und veröffentlichte seitdem mehrere wissenschaftliche Beiträge im Bereich Kampfsport. 1990–1998 war er Mitglied der Nationalmannschaft im Bereich Kata (Karate) und bestritt in dieser Zeit regelmäßig Wettkämpfe, darunter mehrere erfolgreiche Europa- und Weltmeisterschaften für Deutschland. Jürgen Fritzsche ist lizenzierter A-Trainer seit 2009 ist er Bundeslehrreferent des Deutschen Karate Verbands (DKV). Chefausbilder für Gewaltschutz am Arbeitsplatz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990 2. Platz ESKA-Cup
  • 1991 1. Platz WSKA-Cup Calgary / Kanada
  • 1991 3. Platz EM Hannover
  • 1992 1. Platz DM
  • 1992 5. Platz WM Granada / Spanien
  • 1993 4. Platz EM Prag / Tschechien
  • 1993 1. Platz WSKA-Cup Saarbrücken
  • 1993 2. Platz Finish Open
  • 1994 4. Platz EM Birmingham / England
  • 1995 4. Platz EM Helsinki / Finnland
  • 1995 1. Platz Studenteneuropameisterschaft Nantes / Frankreich (Kata Einzel) 3. Platz (Kumite Team)
  • 1996 4. Platz EM Paris / Frankreich
  • 1997 1. Platz Shotokan Cup
  • 1997 1. Platz WSKA Cup Kalifornien / USA

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Fritzsche: Schnelligkeitstraining für Kampfsportler, 1. Auflage 2010, ISBN 978-3000296277
  • Jürgen Fritzsche: Koordinationstraining für Kampfsportler Teil 1 + 2
  • Jürgen Fritzsche: Training for Experts, Leitfaden zur Trainerausbildung im Karate

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]