Jacqueline (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Jacqueline Schmitka)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacqueline Schmitka (* 13. November 1971 in Berlin) ist eine deutsche Disco-/Schlagersängerin, die unter ihrem Künstlernamen Jacqueline auftritt.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 veröffentlichte Jacqueline ihre Debüt-Single Auf der Erde, welche von G. G. Anderson und Engelbert Simons produziert wurde und auf Hansa Records erschienen ist.[1] 1992 veröffentlichte sie die von Martin Tychsen, Sänger der Band Silent Circle, und Ingo Hennemann produzierte Single Drei Worte für Sarah über Electrola.[2] Es folgten Anfang der 1990er zwei weitere von Tychsen produzierte Singles, die jedoch nicht an die Bekanntheit ihrer ersten Veröffentlichungen heran reichten. 1998 veröffentlichte Jacqueline als Teil des Musik-Duos Mona & Lisa eine Coverversion von Yes Sir, I Can Boogie.[3] 2008 startete Jacqueline ihr Comeback und veröffentlichte zwei Studioalben und mehrere Singles über Happy Vibes Records. Chartplatzierungen gelangen ihr mit diesen Veröffentlichungen jedoch nicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Auf der Erde (Happy Vibes Records)
  • 2010: Sonne, Mond und Sterne (Happy Vibes Records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Auf der Erde (Hansa Records)
  • 1992: Drei Worte für Sarah (Electrola)
  • 1993: Wenn Du Sagst: "Ich Dich Auch." (Electrola)
  • 1994: Nimm Mich Heute Nacht (Mit In Deine Träume) (Ariola, Hansa Records)
  • 2008: Japanese Boy (Happy Vibes Records)
  • 2009: Joghurt vor der Tür (Happy Vibes Records)
  • 2009: Liebeszauber (Happy Vibes Records)
  • 2010: Sonne, Mond und Sterne (Happy Vibes Records)
  • 2011: Sascha (Happy Vibes Records)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jacqueline - Auf der Erde - Songinformationen. In: Hitparade.ch. Abgerufen am 18. Juli 2017.
  2. Jacqueline - Drei Worte für Sahra - Songinformationen. In: Hitparade.ch. Abgerufen am 18. Juli 2017.
  3. Mona & Lisa ‎– Yes Sir, I Can Boogie. In: Discogs. Abgerufen am 18. Juli 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]