Jambischer Vierheber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der jambische Vierheber (auch steigender Viertakter) ist in der Verslehre der Sprachen mit akzentuierendem Versprinzip wie dem Deutschen ein aus vier jambischen Versfüßen bestehendes Versmaß. Er zählt nach dem jambischen Fünfheber in diesen Sprachen zu den verbreitetsten Versformen.

Das Schema ist in metrischer Notation

◡—ˌ◡—ˌ◡—ˌ◡—

und in hyperkatalektisch verlängerter Form:

◡—ˌ◡—ˌ◡—ˌ◡—ˌ◡

Das in der Literatur nicht groß thematisierte Versmaß dankt seine Bedeutung und Verbreitung der Tatsache, dass er das Versmaß zahlreicher literaturgeschichtlich wichtiger und bis in die Moderne beliebter Strophenformen ist. Zu diesen zählen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]