Jasmin (Programmiersprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jasmin
Paradigmen: imperativ
Entwickler: Jon Meyer, Troy Downing
Aktuelle Version: 2.4  (7. Mai 2010)
Beeinflusst von: Java
Betriebssystem: plattformunabhängig
Lizenz: BSD-Lizenz
[1]

Jasmin ist ein Assembler für die Java Virtual Machine, der aus Assemblersprache-ähnlichen Instruktionen Java-Bytecode erzeugt.

Die verwendeten Instruktionen beschreiben im ASCII-Format die zu erzeugenden Java-Klassen. Jasmin erzeugt daraus Java-Class-Dateien, die in einer Java Virtual Machine lauffähig sind.

Die Programmiersprache Jasmin sollte nicht mit dem Jasmin Assembler-Interpreter der TU-München[1] verwechselt werden.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo-Welt-Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

; HelloWorld.j

.bytecode 50.0
.source HelloWorld.java
.class public HelloWorld
.super java/lang/Object

.method public <init>()V
  .limit stack 1
  .limit locals 1
  aload_0
  invokespecial java/lang/Object/<init>()V
  return
.end method

.method public static main([Ljava/lang/String;)V
  .limit stack 2
  .limit locals 1
  getstatic java/lang/System/out Ljava/io/PrintStream;
  ldc "Hallo Welt!"
  invokevirtual java/io/PrintStream/println(Ljava/lang/String;)V
  return
.end method

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jasmin a Java Assembler Interpreter (Englisch) TU München. Abgerufen am 27. November 2009.