Jewgeni Romanowitsch Grischin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Jewgeni Grischin)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jewgeni Grischin Eisschnelllauf
Yevgeny Grishin, 1964
Voller Name Jewgeni Romanowitsch Grischin
Nation SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Geburtstag 23. März 1931
Geburtsort Tula
Größe 174 cm
Sterbedatum 9. Juli 2005
Sterbeort Moskau
Karriere
Disziplin Eisschnelllauf
Medaillenspiegel
Olympische Winterspiele 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
M-WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
M-EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 Cortina d'Ampezzo 1956 500 m
0Gold0 Cortina d'Ampezzo 1956 1500 m
0Gold0 Squaw Valley 1960 500 m
0Gold0 Squaw Valley 1960 1500 m
0Silber0 Innsbruck 1964 500 m
ISU Mehrkampfweltmeisterschaften
0Bronze0 Sapporo 1954 Mehrkampf
0Bronze0 Oslo 1956 Mehrkampf
ISU Mehrkampfeuropameisterschaften
0Gold0 Helsinki 1956 Mehrkampf
 

Jewgeni Romanowitsch Grischin (russisch Евгений Романович Гришин; * 23. März 1931 in Tula; † 9. Juli 2005 in Moskau) war ein sowjetischer Eisschnellläufer.

Bei den Olympischen Spielen 1956 in Cortina d’Ampezzo stellte er bei seinen Siegen über 500 m (40,2 Sekunden) und 1.500 m (2:08,6 Minuten) jeweils Weltrekorde auf. 1960 bei den Olympischen Winterspielen in Squaw Valley gewann Grischin auf diesen beiden Distanzen erneut Gold, musste sich die Medaille über 1.500 m allerdings mit dem zeitgleichen Norweger Roald Aas teilen. Schon 1956 musste er sich den Sieg über diese Strecke mit seinem Landsmann Juri Michailow teilen und erreichte damit ein bis heute gültiges Novum bei Olympischen Winterspielen in einer Einzelsportart. Bei den Olympischen Spielen 1964 in Innsbruck gewann Grischin die Silbermedaille über 500 m. 1968 in Grenoble erreichte er zum Abschluss seiner Karriere fast 37-jährig noch einen vierten Platz über 500 m. 1956 wurde er Europameister im Vierkampf.

4 seiner insgesamt 7 Weltrekorde stellte Jewgeni Grischin über die 500-m-Strecke auf. Er hielt die Bestleistung über 12 Jahre (1956–1968). Er war der erste Läufer, der über 500 m die 40-Sekunden-Marke unterbieten konnte. Seine am 28. Februar 1960 in Squaw Valley gelaufene Rekordzeit von 39,6 Sekunden war jedoch nicht als Weltrekord anerkannt worden. Erst Ende Januar 1963 erzielte er auf der Bahn von Medeo im kasachischen Alma-Ata mit einer Zeit von 39,5 Sekunden einen Weltrekord, der vom Weltverband ISU auch offiziell bestätigt wurde. Dieser hatte bis 1968 Bestand als er von Erhard Keller unterboten wurde. Von 1955 bis 1967 hielt Grischin auch den Weltrekord über 1.000 m (1:22,8 Minuten). Auf dieser Strecke löste ihn Ard Schenk als Weltrekordhalter ab. 2 weitere Weltrekorde erzielte er über 1.500 m.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]