Joachim Faber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joachim Faber (* 10. Mai 1950 in Gießen) ist Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Börse[1] und ehemaliger Vorsitzender des Vorstandes der Allianz Asset Management.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Faber studierte Rechtswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.[2] Anschließend promovierte er zum Dr. rer. publ. an der Hochschule für Verwaltungswissenschaft in Speyer mit einem Forschungsaufenthalt an der Sorbonne in Paris.[2] Von 1984 bis 1997 war er in verschiedenen Positionen bei der Citicorp in Frankfurt am Main und London tätig, seit 1994 leitete er das Kapitalmarktgeschäft der Citicorp in Europa, Nordamerika und Japan. Nach seinem Wechsel zur Allianz im Jahr 1997 war er zunächst Finanzvorstand der Allianz Versicherungs-AG. Im Jahr 2000 übernahm er den Vorstandsvorsitz der Allianz Asset Management AG und rückte in den Konzernvorstand der Allianz SE auf. Er wurde 2009 Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Börse, seit Mai 2012 ist er als Nachfolger von Manfred Gentz Aufsichtsratsvorsitzender.[1]

Unter seiner Leitung wuchs das betreute Vermögen des im Jahr 1998 gegründeten Bereichs Allianz Asset Management von 23 Milliarden Euro auf rund 1.500 Milliarden Euro Ende 2010.[3] Zum Jahresende 2010 war Allianz Global Investors damit nach BlackRock mit 2.654 Milliarden Euro und vor State Street mit 1.491 Milliarden Euro der zweitgrößte Vermögensverwalter der Welt.[4] Mit 2,1 Milliarden Euro trug der Bereich knapp ein Viertel zum operativen Ergebnis der Allianz SE bei. Grund für das starke Wachstum waren die Zukäufe des amerikanischen Rentenfondsmanagers PIMCO sowie von Rosenberg Capital Management (RCM), einem der größten Aktienmanager der Welt. Der Kauf von PIMCO wurde Ende 1999 von Analysten und Pressevertretern sehr kritisch gesehen, weil in dieser Zeit die Aktienmärkte Rekordmarken erreichten und mit 3,3 Milliarden US-Dollar für den Rentenfondsmanager der zweithöchste Preis geboten wurde, der jemals für die Übernahme eines Investmenthauses gezahlt worden ist.[5]

Internationale und nationale Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Faber ist mit zahlreichen nationalen und internationalen Aufgaben befasst. Unter anderem ist er seit 2011 Chairman des Gesellschafterausschusses der Joh. A. Benckiser SARL, Luxemburg, Mitglied des Boards der HSBC Holding, London, Mitglied des Aufsichtsrates der Osram Licht AG sowie Mitglied des Boards der Coty Inc., New York. Er ist Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex, Aufsichtsratsmitglied der ESMT European School of Management and Technology[6] in Berlin. Seit 2015 ist Faber Mitglied des Stiftungsrats der Deutschen Krebshilfe,[7] sowie Mitglied des Verwaltungsrats des Wittelsbacher Ausgleichsfonds.[8] Er war von 2011 bis 2012 außerdem Vorsitzender des Global Agenda Council on Insurance des World Economic Forum.

In München teilt Faber ein Büro mit Ann-Kristin Achleitner, Paul Achleitner, Michael Diekmann und Peter Löscher im Palais Preysing.[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Deutsche Börse: Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG neu gewählt. (Nicht mehr online verfügbar.) 16. Mai 2012, ehemals im Original; abgerufen am 21. Mai 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/deutsche-boerse.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  2. a b nachhaltigkeitsrat.de: Lebenslauf von Joachim Faber. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 2. Juni 2013; abgerufen am 5. Juni 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nachhaltigkeitsrat.de
  3. Allianz SE: Analysts' Conference (englisch). (PDF; 1,3 MB) (Nicht mehr online verfügbar.) 25. Februar 2011, archiviert vom Original am 11. September 2011; abgerufen am 22. März 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.allianz.com
  4. faz.net: Blackrock kauft Fondsgeschäft von Barclays. 13. Juni 2009, abgerufen am 5. Juni 2013.
  5. managermagazin.de: Allianz kauft Pimco. 1. November 1999, abgerufen am 22. März 2012.
  6. Aufsichtsrat ESMT GmbH
  7. Abruf am 20. Dezember 2015
  8. Abruf am 27. August 2018
  9. Henning Peitsmeier und Klaus Max Smolka (May 22, 2017), Die geheime Machtzentrale in München Frankfurter Allgemeine Zeitung.