Jogaku Zasshi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jogaku Zasshi
女学雑誌
Titelblatt der ersten Ausgabe
Beschreibung japanische Frauen- und Literaturzeitschrift
Fachgebiet Japanische Literatur, Aufklärung
Sprache japanisch
Erstausgabe 1885
Erscheinungsweise 1904 eingestellt
Chefredakteur Iwamoto Yoshiharu
Herausgeber Manshundō und Jogaku Zasshisha

Jogaku Zasshi (jap. 女学雑誌) war eine japanische Frauenzeitschrift, die von 1885 bis 1904 verlegt wurde und christlich war.[1] Die Zeitschrift setzte sich für eine Ausweitung der Frauenrechte ein. Herausgeber war seit der 24. Ausgabe Iwamoto Yoshiharu. Auch Kitamura Tōkoku, Hoshino Tenchi, Shimazaki Tōson und andere schrieben Artikel, so dass die Jogaku Zasshi Vorläuferin der späteren Bungakukai war.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 女学雑誌. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 7. März 2014 (japanisch).
  2. Shinmura Izuru (Hrsg.): Kōjien. 4. Aufl. Iwanami shoten, Tōkyō 1991.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nadja Kischka-Wellhäußer (Hrsg.): Frauenerziehung und Frauenbild im Umbruch: Ideale von Mädchenerziehung, Frauenrolle und weiblichen Lebensentwürfen in der frühen Jogaku zasshi (1885-1889). Iudicium, München 2002, ISBN 3-89129-821-8.
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Iwamoto der Familienname, Yoshiharu der Vorname.