Johann Christian Helck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Christian Helck (vor 1751 – 1770 in Warschau) war ein deutscher Mathematiker, Lehrer und Autor eine Fabelsammlung.

1751 veröffentlichte er eine Sammlung von Fabeln, gewidmet Maria Amalia von Mniszchow, Reichgräfin von Brühl. Helck war von 1762 bis 1766 Subrector und Mathematiklehrer in Bautzen. Er war Professor der Moral beim Kadettenkorps Dresden. Er erhielt eine Professur an der Ritterakademie Warschau.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johann Georg Meusel: Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller, Band 5, Leipzig 1805, S. 329 (Digitalisat)
  2. Harpeter, Johann Wilhelm in der Deutsche Nationalbibliothek.
  3. Scholtze, Christian in der Deutsche Nationalbibliothek.