Johann Heinrich Kratzenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Heinrich Kratzenstein (* 6. Juli 1728 in Wernigerode; † 1790 oder 1805 ?) war ein braunschweigischer Jurist und Hofrat.

Kratzenstein besuchte das Lyceum in Wernigerode und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Helmstedt, wo er auch promovierte. Als braunschweigischer Professor und Hofrat war er Beisitzer der dortigen Juristenfakultät. Später wurde er Propst des Klosters Marienberg, Syndikus des Klosters St. Lüdger und Direktor des Helmsteder Waisenhauses.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Friedrich Kesslin: Nachrichten von Schriftstellern und Künstlern der Grafschaft Wernigerode vom Jahre 1074 bis 1855. Wissenschaftlicher Verein zu Wernigerode, S. 91 (Online)