Johannes Galli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Johannes Galli (Begriffsklärung) aufgeführt.

Johannes J. Galli (* 1952 in Erbach (Rheingau)) ist ein deutscher Unternehmer, Clown, Schauspieler, Regisseur, Musiker, Trainer, Coach, Philosoph und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galli studierte in Freiburg im Breisgau Germanistik, Geschichte und Philosophie und brachte anschließend seine philosophischen Ideen auf die Bühne. In den 1980er-Jahren war er als Clown Galli bekannt. Mit dem Clowntheaterstück Amanda wurde Galli 1983 europaweit bekannt. 1984 gründete er sein erstes Theater in Freiburg, es folgten weitere Galli Theater in Deutschland, Österreich, China und den Vereinigten Staaten. 1990 veröffentlichte er sein erstes Buch „Clown - Die Lust am Scheitern“. 1991 wurde das Theaterstück „Die 68er Spätlese“ im Freiburger Galli Theater uraufgeführt. Galli verarbeitet hier Autobiographisches mit Zeitgeschichtlichem aus der 68er-Studentenbewegung. Das Stück ist Johannes Gallis erfolgreichstes Theaterstück.

Johannes J. Galli entwickelte die sogenannte „Galli Methode“, die spontanes Spiel zur Grundlage der Konfliktbewältigung und des persönlichen Wachstums macht, und begründete eine eigene Form des Unternehmenstheaters. Zur Galli Unternehmensgruppe, zu der mehrere Theater im Franchising-Modell zählen, gehört auch ein Verlag, der von Galli kreierte Produkte vertreibt.

Im Jahr 2000 berichtete die Fernsehdokumentationsreihe „Lebenslinien“ über das Leben von Johannes J. Galli.[1] Von 2008 bis 2012 lebte und arbeitete Galli in New York. Seit 2012 lebt und arbeitet er in Wiesbaden.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Clown: Die Lust am Scheitern. 5. Auflage. Galli Verlag, Freiburg im Breisgau 2007, ISBN 978-3-926032-02-7.
  • Die sieben Kellerkinder - Die Entdeckung der Kraftquelle (Erster Band). 3. Auflage. Galli Verlag, Freiburg im Breisgau 2008, ISBN 978-3-943072-57-0.
  • Körpersprache und Kommunikation. 4. Auflage. Galli Verlag, Freiburg im Breisgau 2008, ISBN 978-3-926032-02-7.
  • Märchen spielend erlösen. 1. Auflage. Galli Verlag, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-943072-63-1.
  • Sonnenmond. Roman. 1. Auflage. Galli Verlag, Freiburg 2003, ISBN 978-3-934861-53-4.
  • Klassische Gedichte mit Musik, Vol. 2. 1. Auflage. Galli Verlag, Freiburg im Breisgau 2011, ISBN 978-3-943072-60-0.
  • Gedankensprünge über die anderen hinaus (Siebter Band). 1. Auflage. Galli Verlag, Freiburg im Breisgau 2003, ISBN 978-3-943072-79-2.
  • Märchenlieder. Johannes Galli & Michael Summ, 2. Auflage. Galli Verlag, Freiburg im Breisgau 2011, ISBN 978-3-943044-18-8.
  • Die sieben Kellerkinder. Solotheater mit Johannes Galli im Galli Theater Freiburg 2009. Semi Professionell. Galli Verlag, Wiesbaden, ISBN 978-3-943072-37-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Clown Johannes Galli. Oder: Die Lust am Scheitern. Film von Constanze Hegetusch, BR 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]