Johannishus (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Johannishus war ein schwedischer Öltanker. Beladen mit mehreren tausend Tonnen Rohöl kollidierte das mit 10788 BRT vermessene Schiff am 9. Juni 1955 25 Seemeilen vor den Goodwin Sands mit dem etwas kleineren und ebenfalls mit Öl beladenen panamaischen Tanker Bucanneer und brannte aus. Dabei kamen etwa zwanzig Besatzungsmitglieder ums Leben.

Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Johannishus wurde bei der Havarie auf der Backbordseite des Vorderschiffes getroffen. Das auslaufende Öl entzündete sich und setzte beide Schiffe in Brand, das Feuer auf der Bucanneer konnte jedoch nach etwa zwei Stunden gelöscht werden. Die Bucanneer konnte mit eigener Kraft den nächsten Hafen anlaufen. Von der 43-köpfigen Besatzung des Tankers wurden zunächst 21 Männer und eine Frau durch andere Schiffe gerettet. Ein geborgenes Besatzungsmitglied verstarb kurz darauf an Land. Rund sieben Stunden nach der Kollision meldete das vor Ort verbliebene Seenotrettungsboot der Station Ramsgate, das keine Möglichkeit für weitere Überlebende mehr bestand.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]