John MacLean

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada John MacLean Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. November 1964
Geburtsort Oshawa, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1983, 1. Runde, 6. Position
New Jersey Devils
Spielerkarriere
1981–1984 Oshawa Generals
1984–1997 New Jersey Devils
1997–1998 San Jose Sharks
1998–2000 New York Rangers
2000–2002 Dallas Stars

John Harold MacLean (* 20. November 1964 in Oshawa, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Während seiner Karriere spielte er für die New Jersey Devils, San Jose Sharks, New York Rangers und Dallas Stars in der National Hockey League. Seit Dezember 2011 ist er als Assistenztrainer bei den Carolina Hurricanes tätig.

Karriere[Bearbeiten]

MacLean spielte zunächst drei Jahre von 1981 bis 1984 bei den Oshawa Generals in der Ontario Hockey League. Nachdem die Generals 1983 den J. Ross Robertson Cup, und damit die Meisterschaft der OHL gewonnen hatten, erreichte der Klub die Memorial Cup-Endrunde. MacLean hatte mit seinen 47 Saisontoren einen erheblichen Anteil daran, und sie trugen dazu bei, dass er im NHL Entry Draft 1983 von den New Jersey Devils bereits in der ersten Runde an der sechsten Position ausgewählt wurde.

Nachdem der Kanadier in der Saison 1983/84 noch in Oshawa und bei der Junioren-Weltmeisterschaft gespielt hatte, bestritt er auch 23 Spiele für die Devils in der NHL. Dort entwickelte sich der Flügelspieler bis in die Saison 1997/98 hinein zu einer festen Größe im Kader des Teams aus New Jersey. Zweimal wurde MacLean in den Kader des NHL All-Star Game gewählt. Dies gelang ihm in den Spielzeiten 1988/89 und 1990/91. Die Saison 1991/92 verpasste er nach einer Knieoperation komplett und in der Spielzeit 1994/95 konnte er mit den Devils den prestigeträchtigen Stanley Cup gewinnen. Zudem hält er diverse Franchise-Rekorde.

MacLeans Zeit bei den Devils endete im Dezember 1997, als er mit Ken Sutton für Dody Wood und Doug Bodger zu den San Jose Sharks abgegeben wurde. Er verließ die Sharks jedoch bereits am Ende der Saison, da er als Free Agent einen Vertrag bei den New York Rangers unterzeichnete. Nach einem weiteren Wechsel zu den Dallas Stars in der Saison 2000/01 spielte MacLean dort bis zum Saisonende. Danach setzte er einige Zeit aus und erneuerte seinen Vertrag mit den Stars erst im Februar 2002. So spielte er nur 20 Spiele in der Saison und beendete danach am 7. Juli 2002 offiziell seine Karriere.

Zur Saison 2002/03, am 29. September 2002, engagierte ihn sein Ex-Team, die New Jersey Devils, als Assistenztrainer. Diese Position füllte er bis zum Juli 2009 aus. Während dieser Zeit gewann er 2003 seinen zweiten Stanley Cup und galt im Jahr 2007 als aussichtsreicher Kandidat auf den vakanten Cheftrainerposten der Devils, den später aber Brent Sutter erhielt. Nachdem Sutter im Juni 2009 seinen Posten zur Verfügung stellte, befand sich MacLean erneut in der Rolle des Anwärters auf den Posten. Als Jacques Lemaire ihm allerdings vorgezogen wurde, ließ sich MacLean am 13. Juli 2009 zum Cheftrainer der Lowell Devils, dem damaligen Farmteam New Jerseys. Mit diesen erreichte er in der Spielzeit 2009/10 auf Anhieb die Playoffs, scheiterte aber in der ersten Runde in fünf Spielen an den Worcester Sharks. Am 17. Juni 2010 wurde er zum Cheftrainer der New Jersey Devils ernannt, nachdem Lemaire im Mai zurückgetreten war. Nach 33 Spielen wurde er am 23. Dezember 2010 wieder von seinen Aufgaben entbunden, nachdem die Devils lediglich neun Spiele gewonnen hatten. Anfang Dezember 2011 wurde MacLean als Assistenztrainer bei den Carolina Hurricanes engagiert.

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Ebene spielte MacLean erstmals bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1984 für sein Heimatland Kanada. In sieben Turnierspielen steuerte der Stürmer sieben Tore und eine Vorlage bei. Am Ende belegte das Team den vierten Rang. Für die A-Nationalmannschaft kam er einzig bei der Weltmeisterschaft 1989 zum Einsatz. Nach zehn Turnierspielen standen für MacLean drei Tore, sechs Vorlagen und der Gewinn der Silbermedaille zu Buche.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1981–82 Oshawa Generals OHL 67 17 22 39 197 12 3 6 9 63
1982–83 Oshawa Generals OHL 66 47 51 98 138 17 18 20 38 35
1983–84 Oshawa Generals OHL 30 23 36 59 58 7 2 5 7 18
New Jersey Devils NHL 23 1 0 1 10
1984–85 New Jersey Devils NHL 61 13 20 33 44
1985–86 New Jersey Devils NHL 74 21 36 57 112
1986–87 New Jersey Devils NHL 80 31 36 67 120
1987–88 New Jersey Devils NHL 76 23 16 39 147 20 7 11 18 60
1988–89 New Jersey Devils NHL 74 42 45 87 122
1989–90 New Jersey Devils NHL 80 41 38 79 80 6 4 1 5 12
1990–91 New Jersey Devils NHL 78 45 33 78 150 7 5 3 8 20
1991–92 nicht gespielt
1992–93 New Jersey Devils NHL 80 24 24 48 102 5 0 1 1 10
1993–94 New Jersey Devils NHL 80 37 33 70 95 20 6 10 16 22
1994–95 New Jersey Devils NHL 46 17 12 29 32 20 5 13 18 14
1995–96 New Jersey Devils NHL 76 20 28 48 91
1996–97 New Jersey Devils NHL 80 29 25 54 49 10 4 5 9 4
1997–98 New Jersey Devils NHL 26 3 8 11 14
San Jose Sharks NHL 51 13 19 32 28 6 2 3 5 4
1998–99 New York Rangers NHL 82 28 27 55 46
1999–00 New York Rangers NHL 77 18 24 42 52
2000–01 Manitoba Moose IHL 32 6 12 18 28
New York Rangers NHL 2 0 0 0 0
Dallas Stars NHL 28 4 2 6 17 10 2 1 3 6
2001–02 Utah Grizzlies AHL 5 0 1 1 4
Dallas Stars NHL 20 3 3 6 17
OHL gesamt 163 87 109 196 393 36 23 31 54 116
IHL gesamt 32 6 12 18 28
AHL gesamt 5 0 1 1 4
NHL gesamt 1194 413 429 842 1328 104 35 48 83 152

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
1984 Kanada WJC 7 7 1 8 4
1989 Kanada WC 10 3 6 9 4
Junioren gesamt 7 7 1 8 4
Herren gesamt 10 3 6 9 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]