Joseph-Beuys-Gesamtschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Joseph-Beuys-Gesamtschule
Joseph-Beuys-Gesamtschule in Duesseldorf-Oberbilk, von Nordosten.jpg
Schulform Gesamtschule
Schulnummer 191863
Gründung 1992
Adresse

Siegburger Straße 149

Ort Düsseldorf
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 12′ 0″ N, 6° 48′ 36″ OKoordinaten: 51° 12′ 0″ N, 6° 48′ 36″ O
Schüler etwa 1000
Lehrkräfte etwa 75
Leitung Regine Brochhagen-Klein
Website www.joseph-beuys-gesamtschule.de

Die Joseph-Beuys-Gesamtschule ist eine Gesamtschule mit den Sekundarstufen I und II in Ganztagsform in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen. Die Schule wurde 1992 gegründet und trägt seit dem 28. September 2000 den Namen des Künstlers Joseph Beuys.

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule orientiert sich unter anderem an Beuys’ Theorie der Sozialen Plastik, in der jeder Einzelne gesellschaftsverändernd aktiv werden kann, sofern Gestaltungsfreiheit, in Verbindung mit Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme, möglich ist. Schüler, Eltern und Lehrer nutzen dabei gemeinsam den rechtlich gesicherten Freiraum zur Eigengestaltung.

An der Joseph-Beuys-Gesamtschule ist Darstellen und Gestalten viertes Hauptfach und damit gleichberechtigt neben Deutsch, Englisch und Mathematik.

Weitere Merkmale der Schule sind:

Schülerunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um wirtschaftliche Zusammenhänge kennenzulernen und dadurch unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern, organisierte die Joseph-Beuys-Gesamtschule als erste Schule in Deutschland im September 2004 ihre Schülerunternehmen unter dem Dach einer Genossenschaft. Die Schülerunternehmen sind damit, nach Angaben der Schule, unabhängig von außerschulischen Interessenverbänden und arbeiten nicht mehr wie andere als Aktiengesellschaften oder in Abhängigkeit von Unternehmen oder Vereinen.

Vor diesem Schritt erhielten die Schülerunternehmen ihr Grundkapital über Aktien, die sie an Aktionäre verkaufen mussten, um somit möglichst hohe Gewinne im Laufe des Schuljahrs zu erwirtschaften. Das widersprach aber den Vorstellungen ihres Namensgebers Beuys. Der setzte sich politisch intensiv für alternative Wirtschaftsformen und für demokratische Gleichheit und selbst verantwortliches Handeln in allen Lebensbereichen ein.[1]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule verleiht, neben anderen Schulen, seit 1998 den „Gandhi-Preis für Zivilcourage und gewaltfreie Veränderung“, der vom Bildungswerk Umbruch in Dortmund gestiftet wird. Im Jahr 2005 errang die Schule den 2. Platz im Wettbewerb „Schulen gegen Gewalt“, den die Landeshauptstadt Düsseldorf an Schulen für deren innovative und nachhaltige Projekte zum Thema Gewaltprävention verleiht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schulgenossenschaften als Zukunftsmodell?