Julian & der Fux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julian & der Fux
Julian & der Fux (2016)
Julian & der Fux (2016)
Allgemeine Informationen
Herkunft Wien, OsterreichÖsterreich Österreich
Genre(s) Electro-Pop, Pop, House
Gründung 2012
Website www.julianundderfux.com
Aktuelle Besetzung
Produktion, Komposition
Julian Hruza
Produktion, Komposition
Dominik „Lupo der Fux“ Plainer

Julian & der Fux ist ein österreichisches Produzenten-Duo aus Wien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl sich die beiden Produzenten Julian Hruza und Dominic „Lupo“ Plainer schon länger kannten, starteten sie erst 2012 ein gemeinsames Duo-Projekt. Als erste Single erschien 2012 Speckbrot inklusive eines dazugehörigen Videos, das von Clemens Kogler abgedreht wurde. Das Video lief beim Filmfestival Crossing Europe und wurde für den ersten Österreichischen Musikvideo-Preis, vergeben vom Kurzfilmfestival Vienna Independent Shorts, nominiert.[1] Es folgten Altes Ego und Hin und weg, die beide sehr erfolgreich auf dem Radiosender FM4 liefen.[2]

2013 erschien das Remixalbum Mischwald Kapitel Eins über Julian Hruzas Label j.hruza records im Vertrieb von Soulfood. Sie waren auch auf diversen Kompilationen vertreten, unter anderem von FM4 und der Vienna Fashion Week.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalisch sind Julian und der Fux im 1980er-Jahre-Elektro-Pop verwurzelt und bedienen musikalische Elemente der Lounge-Musik sowie des House. Die Musik ist bass- und synthesizer-lastig und haben meist einen verrauchten und tiefen Sprechgesang.[1] Die Musik entsteht immer im Team. Die beiden Produzenten vergleichen dies mit einer Art Ping-Pong-Spiel. Beide sind gleichberechtigt und arbeiten die Musik gemeinsam aus.[3] Kollaborationen entstanden unter anderem mit Ken Hayakawa.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Mischwald Kapitel Eins (j.hruza records / Soulfood)
  • 2015: Vanille (j.hruza records)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Über den Dächern (mit Ken Hayakawa, j.hruza records)
  • 2013: Über den Dächern – Remixes (mit Ken Hayakawa, Devoted Tunes)
  • 2013: Mischwald Kapitel Eins (12’’, j.hruza records)
  • 2014: Hin und Weg (j.hruza records)
  • 2014: Mr. King (j.hruza records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Speckbrot (j.hruza records)
  • 2012: Altes Ego (j.hruza records)

Beiträge zu Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Wien Musik 2013
  • 2013: FM4 Soundselection 28
  • 2013: Vienna Fashion Week 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nominiert für den ersten Österreichischen Musikvideo Preis: „Speckbrot“ von Julian & der Fux. Music Austria, 26. April 2013, abgerufen am 15. Mai 2015.
  2. Julian & der Fux. Jhruza, abgerufen am 15. Mai 2015.
  3. Lucia Laggner: Selbstverständlichkeit und Magie im gemeinsamen Arbeiten – JULIAN & DER FUX im mica-Interview. Musicaustria, 9. Februar 2015, abgerufen am 15. Mai 2015.