Jungfernfahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Bremen lief 1929 zu ihrer Jungfernfahrt aus

Als Jungfernfahrt wird die erste Fahrt eines Wasser- oder Landfahrzeuges unter realen Bedingungen bezeichnet. Der analoge Ausdruck Jungfernflug bezeichnet den Erstflug eines Flugzeuges oder Luftschiffes.

Nach Konstruktion und Bau muss sich bei der ersten Fahrt beweisen, ob sich das Schiff wirklich auch bewährt. Der Jungfernfahrt gehen in der Regel Versuche sowie umfangreiche Tests voraus.

Schiffsuntergänge auf der Jungfernfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die schwedische Galeone Vasa sank am 10. August 1628 auf ihrer Jungfernfahrt. Das fehlerhaft konstruierte Schiff kenterte nach einem Windstoß nach einer Strecke von 1300 m und einer Fahrtdauer von etwa 20 Minuten noch im Hafen. Sie blieb dadurch gut erhalten und ist heute als Museumsexponat zu besichtigen.
  • Der Raddampfer Amazon sank 1852 auf seiner Jungfernfahrt über den Atlantik nach einem Brand an Bord, 104 der 163 Menschen an Bord kamen um.
  • Die Tayleur sank am 21. Januar 1854 während ihrer Jungfernfahrt nach Kollision mit einem Felsen. 362 der 652 Menschen an Bord starben.
  • Am 14. April 1912 sank das Luxusschiff Titanic auf seiner Jungfernfahrt nach Kollision mit einem Eisberg. Rund 1500 Menschen ertranken.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Jungfernfahrt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Jungfernfahrten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien