Kakurin-ji (Kakogawa)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haupthalle
Taishidō
Shotoku mit Begleitern

Der Totasan Kakurin-ji (japanisch 刀田山鶴林寺), wie er ausführlich heißt, ist ein Tempel der Tendai-Schule in Kakogawa, Präfektur Hyōgo, Japan. Er wurde von Prinz Shōtoku im Jahre 589 gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Mitte des 6. Jahrhunderts kam der koreanische Mönch Eben (恵便, koreanisch: Hyebyeon) nach Japan. Auf der Flucht vor den antibuddhistisch eingestellten Mononobes suchte er in dieser Gegend Zuflucht. Shōtoku Taishi, damals 7 Jahre alt, suchte Eben auf, um dessen Lehre zu hören. Mit 16 Jahren errichtete Shōtoku hier eine Glaubenshalle, Vorläuferin der heute ausgedehnten Tempelanlage. Mit dem Wiederaufleben des Shōtoku-Verehrung zwischen dem 12. und 16. Jahrhunderts wuchs die Anlage, bis dann in der Folgezeit Oda Nobunaga und das Tokugawa-Shogunat die Aktivitäten stark einschränkten, ohne sie jedoch zum Erliegen zu bringen.

Die einzelnen Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(⦿ = Nationalschatz, = Wichtiges Kulturgut Japans)

  • ⦿ Taishidō (太子堂), 1112. Es ist das älteste Gebäude der Präfektur.
  • ⦿ Die Haupthalle (本堂), nach einer Markierung im Gebälk auf 1397 datiert. Das Gebäude ist ein gutes Beispiel für einen gemischten Stil: Zen-Architektur mit altjapanischen Stilelementen.
  • Jōgyōdō (常行堂), Heian-Zeit.
  • Gyōjadō (行者堂), 1406.
  • Glockenturm (鐘楼), 1407.
  • Gomadō (護摩堂), 1563.
  • Pagode (三十塔), Muromachi-Zeit.
  • Tempeltor (仁王門), Niō-Tor als Rōmon, 1672.
  • Kannondō (観音堂), 1705.
  • Shin-Yakushidō (新薬師堂)

Tempelschätze (Auswahl Wichtiger Kulturgüter)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skulpturen und Objekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heilige Kannon (聖観音), Bronze, Hakuhō-Zeit. Die Kannon soll bei einem Versuch, sie zu rauben, a-itata (es tut weh!) gerufen haben, worauf die Räuber sie stehen ließen.
  • Elfgesichtige Kannon (十一面観音), Holz, Frühe Heian-Zeit.
  • Figurengruppe in der Taishidō: Shaka (釈迦) mit Monju (文殊) und Fugen (普賢) und den Vier Himmelskönigen (四天王).
  • Miniaturschrein (髹漆厨子) mit einer Shōtoku-Figur. Der Schrein wird jährlich zu Shōtoku-Festtagen vom 21. bis 23. März geöffnet.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shōtoku Taishi mit Begleitern, Kamakura-Zeit.
  • Shōtokus illustrierte Lebensgeschichte (聖徳太子絵伝, Shōtoku Taishi eden).
  • Amida-Buddha mit zwei Begleitern, Kōrai-Zeit (918–1392).

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Broschüre des Tempels Kakurinji (Japanisch und englisch, 34 S.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kakurinji, Kakogawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 34° 45′ 8,28″ N, 134° 49′ 58,8″ O