Kaltverformung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kaltverformung und Kaltumformung sind Synonyme und bezeichnen die plastische Verformung von Metallen unterhalb der Rekristallisationstemperatur. Von manchen Autoren wird zwischen Um- und Verformung unterschieden, wobei die Umformung eine gezielte plastische Formänderung und die Verformung eine ungezielte plastische Formänderung (z. B. beim Aufprall eines Automobils) bezeichnet. Für die Vorgänge im Werkstoff ist die Unterscheidung irrelevant. Diese werden im Artikel zur Kaltumformung beschrieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim Rösler, Harald Harders, Martin Bäker: Mechanisches Verhalten der Werkstoffe. B.G. Teubner Verlag / GWV Fachverlage GmbH 2006, ISBN 978-3-8351-0008-4.
  • Otto Graf:Versuche im Stahlbau. Dauerversuche mit Nietverbindungen. Springer Verlag Berlin Heidelberg GmbH, Berlin Heidelberg 1935.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]