Renault Kangoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kangoo)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault Kangoo
Produktionszeitraum: seit 1997
Klasse: Utilities
Karosserieversionen: Hochdachkombi, Kastenwagen
Vorgängermodell: Renault Rapid
Nachfolgemodell: keines

Der Renault Kangoo [kɑ̃ˈɡu] ist ein Hochdachkombi des Herstellers Renault, der im Oktober 1997 als Nachfolger des Renault Rapid auf den Markt kam und im nordfranzösischen Maubeuge nahe der belgischen Grenze von dem Unternehmen Maubeuge Construction Automobile gebaut wird. Er ist, wie sein Vorgänger, ein geräumiges Fahrzeug mit niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten. Der Renault Kangoo eignet sich je nach Ausstattungsvariante als Kombi, Kleintransporter, Großraumtaxi/Kleinbus oder Rollstuhltaxi.

Im Januar 2008 ging der Kangoo in die zweite Generation. 2012 erhielt der Kangoo Z.E. die Auszeichnung Van of the Year.

Kangoo (Typ KC, 1997–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation
Renault Kangoo (1997–2003)

Renault Kangoo (1997–2003)

Produktionszeitraum: 1997–2009
Karosserieversionen: Hochdachkombi, Kastenwagen
Motoren: Ottomotoren:
1,2–1,6 Liter
(43–70 kW)
Dieselmotoren:
1,5–1,9 Liter
(40–72 kW)
Länge: 3995 mm
Breite: 1663 mm
Höhe: 1827 mm
Radstand: 2605 mm
Leergewicht: 1035 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 4.svg

Der Renault Kangoo war nach dem im Herbst 1996 auf den Markt gekommenen Citroën Berlingo der zweite Hochdachkombi und der erste mit einer, später mit zwei seitlichen Schiebetüren. Da diese maßgebend zur Etablierung dieser Klasse beitrugen, sehen ihn viele als deren Begründer. Der Kangoo hat hinten eine Drehstabfederung, wie sie heute nur noch selten Anwendung findet.

Als Basis des Kangoo diente der Renault Clio. Die erste Generation wurde von August 1997 bis Dezember 2009 hergestellt. In dieser Zeit wurde er zweimal modifiziert:

Im April 2003 kam mit dem Kangoo der Phase II ein überarbeitetes Modell auf den Markt, dessen Frontpartie optisch an die anderen Renault-Modelle angeglichen wurde.

Im Oktober 2005 wurde nochmals ein leichtes Facelift durchgeführt.

In der PKW-Edition gab es verschiedene Ausstattungslinien. Dazu zählten in Deutschland die Ausstattungslinie Privilège sowie die Edition Campus oder auch RT, RXE und RTE. Dabei war die letztgenannte die preiswertere Variante. In Österreich gab es Authentique, Expression, Privilège. Weiterhin gab es verschiedene Sondermodelle (Tahiti, for you, Montana, Oasis, Pampa, Ice, Alizé, etc.).

Ende 2007 wurde die Produktion des Kangoo vom Werk Maubeuge nach Marokko verlagert. Die Produktpalette wurde auf zwei Ausführungen reduziert: den Kangoo Edition Campus 1,2 16V 75 als Benziner und den Kangoo Edition 1,5 dCi 70 als Diesel. Nach zahlreichen technischen Schwierigkeiten wurde Ende 2009 die Produktion eingestellt.

Momentan wird der Kangoo erster Generation noch im nördlichen Afrika von der SOMACA und in Brasilien von Renault do Brasil produziert. In Nordafrika wird die zweite Generation parallel als Kangoo Evolution[2] angeboten.

Nissan Kubistar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kangoo wurde in der Lieferwagenversion von August 2003 bis Januar 2009 auch als Nissan Kubistar vertrieben und ersetzte bei Nissan den Nissan Vanette.

Im Gegensatz zum Kangoo war der Kubistar nur als leichtes Nutzfahrzeug erhältlich. Außerdem standen jeweils nur drei Benzin- und Dieselmotoren zur Verfügung.

Während der Renault Kangoo im Januar 2008 als neue Version auf dem Markt erschien, wurde der Nissan Kubistar noch bis Anfang 2009 produziert und dann durch den von Nissan selbst entwickelten Nissan NV200 ersetzt.

Motorisierungen des Kangoo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

08/1997–03/2003 03/2003–12/2009
Benziner Diesel Benziner Diesel
1,2 l 43 kW (58 PS) 1,5 l dCi 48 kW (65 PS) 1,2 l 44 kW (60 PS) 1,5 l dCi 42 kW (57 PS)
1,2 l 16V 55 kW (75 PS) 1,5 l dCi 59 kW (80 PS) 1,2 l 16V 55 kW (75 PS) 1,5 l dCi 48 kW (65 PS)
1,4 l 55 kW (75 PS) 1,9 l D 40–47 kW (54–64 PS) 1,6 l 16V Erdgas 60 kW (82 PS) 1,5 l dCi 59 kW (80 PS)
1,6 l 16V 70 kW (95 PS) 1,9 l dTi 59 kW (80 PS) 1,6 l 16V 70 kW (95 PS) 1,9 l dCi 59–62 kW (80–84 PS) 4×4

Kangoo Electri' Cité[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Renault Kangoo Electri' Cité wurde ausschließlich in Frankreich vertrieben. Er wird rein elektrisch von Nickel-Cadmium-(NiCd)Akkus von Saft mit einem 25-kW-Elektromotor über die Vorderräder angetrieben. Er erreicht eine Geschwindigkeit bis zu 110 km/h, die Reichweite beträgt 80 bis 100 km, der Verbrauch ab Steckdose ca. 25 kWh/100 km. Ein Ladegerät für 230 V, 50 Hz ist eingebaut, und kann zwischen 2,2 kW (10 A-Sicherung) oder 3,5 kW (16 A-Sicherung) umgeschaltet werden.

Kangoo Elect'road RE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Renault Kangoo Elect'road RE (RE steht für Range Extender) wurde ausschließlich in Frankreich vertrieben. Er wird als serieller-Hybrid rein elektrisch von Nickel-Cadmium-Akkumulatoren von Saft mit einem 25-kW-Elektromotor über die Vorderräder angetrieben. Er erreicht eine Geschwindigkeit bis zu 110 km/h, die Reichweite rein elektrisch beträgt 80 bis 100 km, der Verbrauch ca. 25 kWh/100 km. Der Generator zur Reichweitenerhöhung wird von einem Zweizylinderottomotor mit 16 kW Leistung angetrieben. Dieser lädt im Bedarfsfall die Fahrbatterie wieder auf. Mit einer Tankfüllung von 11 Litern Benzin erhöht sich so die Reichweite auf über 200 km. Dieser Wagen ist einer der wenigen erhältlichen Plug-in-Hybride, deren Fahr-Akkus, auch als Traktions-Akkus bezeichnet, mit Strom aus der Steckdose gespeist werden können.

Inzwischen gibt es mit dem Cleanova II ein wesentlich verbessertes Plug-in-Hybrid-Fahrzeug. Dieser war unter anderem auf der Ever Monaco 2007 ausgestellt und konnte von Fachbesuchern Probeweise gefahren werden. Ein 60-kW-Elektromotor und ein 40 kW starker 750 cm³ großer Zweizylinder-Viertaktmotor für jede Mischung aus Ethanol und Benzin (Firma Weber Motor) bilden eine neuentwickelte Antriebseinheit, die über zwei elektronisch gesteuerte Kupplungen einen Serial-Hybrid-Antrieb unter 80 km/h und einen parallelen Hybrid-Antrieb über 80 km/h in einer Antriebseinheit vereinigen. Ein 24 kWh fassender Lithium-Eisen-Phosphat-Akku sorgt für mehr Reichweite und wegen seines besseren Wirkungsgrades auch für einen deutlich geringeren Verbrauch. Der Normverbrauch beträgt innerorts 14,4 kWh/100 km und außerorts 19,6 kWh/100 km.

Sondermodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Kangoo gab es von Oktober 2001 bis Juni 2007 auch als Modell mit permanentem Allradantrieb. Bis Ende 2005 war dieser 4×4 auch als Diesel erhältlich.

Kangoo (Typ W, seit 2008)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation
Renault Kangoo (2008–2013)

Renault Kangoo (2008–2013)

Produktionszeitraum: seit 2008
Karosserieversionen: Hochdachkombi, Kastenwagen
Motoren: Ottomotoren:
1,2–1,6 Liter
(64–84 kW)
Dieselmotoren:
1,5 Liter
(50–80 kW)
Länge: 3829–4666 mm
Breite: 1829–2133 mm
Höhe: 1805–1808 mm
Radstand: 2313–2697 mm
Leergewicht: 1288–1505 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[3] Vier Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Nachdem der Renault Kangoo mehr als 2,2 Millionen Mal verkauft wurde, stellte Renault auf der IAA im September 2007 die Neuauflage des Kangoo vor. Seit Februar 2008 ist die zweite Generation auf dem Markt.

Die Plattform X61 basiert nicht mehr auf einer Kleinwagenplattform, sondern auf der des Mégane und des Scénic. Der Kangoo wurde um 178 mm länger und misst nun 4.214 mm, was vor allem dem Innenraum zugutekommt. Neu sind unter anderem ein höhenverstellbarer Sitz sowie ein höhenverstellbares Lenkrad sowie elektrisch versenkbare Seitenscheiben in den Schiebetüren. Erstmals ist der Kangoo auch mit FAP (Rußpartikelfilter) und sechs Gängen erhältlich. Er wird in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten angeboten:

  • Access (seit 2010)
  • Authentique
  • Expression
  • Privilège (bis 2010)
  • Luxe (seit 2010)
  • Sondermodell HAPPY FAMILY

Des Weiteren gibt es zwei Kurzversionen: den kurzen VU (Véhicule Utilitaire/Nutzfahrzeug) ab Sommer 2008 und den kurzen VP (Véhicule Particuliaire/Personenfahrzeug) ab 2009. Seit 2012 wird auch eine 7-sitzige Version mit verlängertem Radstand mit der Bezeichnung Grand Kangoo angeboten.

Modellpflege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renault Kangoo (seit 2013)

Im März 2013 wurde dem Kangoo eine Modellpflege zuteil. Das überarbeitete Modell wurde erstmals auf dem Genfer Automobilsalon 2013 öffentlich vorgestellt.[4][5]

Bei diesem Facelift wurden die Front, die Heckleuchten sowie das Interieur des Kangoo dem Familien-Design angepasst. Der Verkauf startete im Juni 2013.


Motorisierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benziner
Variante Zylinder Hubraum Leistung Höchstgeschwindigkeit Beschleunigung 0-100 Bauzeitraum
1.2 16V TCe 4 1197 cm³ 84 kW (114 PS) 170 km/h 14,0 s 03/2013–07/2015
1.2 16V TCe 4 1197 cm³ 84 kW (115 PS) bei 4500/min 173 km/h 11,7 s seit 08/2015
1.6 8V 4 1598 cm³ 64 kW (87 PS) 158 km/h 15,8 s 01/2008–06/2011
1.6 16V 4 1598 cm³ 78 kW (106 PS) bei 5750/min 170 km/h 13,0 s 02/2008–12/2014
Diesel
1.5 dCi 4 1461 cm³ 50 kW (68 PS) 146 km/h 19,6 s 01/2008–08/2010
1.5 dCi 4 1461 cm³ 55 kW (75 PS) bei 4000/min 150 km/h 16,3 s seit 09/2010
1.5 dCi 4 1461 cm³ 63 kW (86 PS) 159 km/h 16,0 s 01/2008–08/2010
1.5 dCi 4 1461 cm³ 66 kW (90 PS) bei 4000/min 160 km/h 13,3 s seit 09/2010
1.5 dCi 4 1461 cm³ 76 kW (103 PS) 170 km/h 13,2 s 01/2008–08/2010
1.5 dCi 4 1461 cm³ 81 kW (110 PS) bei 4000/min 170 km/h 12,3 s seit 09/2010

Kangoo be bop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renault Kangoo be bop (2009–2013)

Neben dem herkömmlichen Modell mit fünf Türen bot Renault ab April 2009[6] den dreitürigen Kangoo be bop an. Diese 3,87 Meter lange Kangoo-Version wurde als Lifestyle-Fahrzeug mit Glasdach, vier Einzelsitzen und zweifarbiger Karosserie vermarktet. Auf ihm basiert das Elektrofahrzeug Renault Z.E. Concept.

Die Produktion wurde mit dem Facelift des Kangoo im März 2013 eingestellt.

Kangoo Z.E.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renault Kangoo Z.E. (2011–2013)

Ende 2011 begann der Verkauf des Kangoo Z.E. (für "Zero Emission") in Deutschland zum Preis von 23.800 Euro inklusive Mehrwertsteuer – ohne Batterien. Die Batterien werden zusätzlich vermietet, zum Beispiel für 89,25 Euro monatlich bei einer Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern.[7]

Kangoo Rapid (Kastenwagen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Nutzfahrzeug gibt es den Kangoo in drei Längen: als Kangoo Rapid Compact (3829 mm), Kangoo Rapid (4213 mm) und Kangoo Rapid Maxi (4597 mm, Doppelkabine möglich).[8] Durch die Laderaumbreite zwischen den Radkästen von 1218 mm bieten sowohl der Rapid als auch der Rapid Maxi Platz für zwei Europaletten.

Mercedes-Benz Citan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Basis des Kangoo wird im französischen Werk auch ein Modell für Mercedes-Benz gefertigt, das im Oktober 2012 als Mercedes-Benz Citan auf den Markt kam. Es unterscheidet sich vom Kangoo äußerlich und innerlich.[9]

Hauptartikel: Mercedes-Benz Citan

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Renault Kangoo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Renault Kangoo 2003 - Euro NCAP
  2. Website von Renault Marokko (Memento vom 21. Januar 2012 im Internet Archive)
  3. Renault Kangoo 2008 - Euro NCAP
  4. autobild.de: Facelift für Kangoo auf dem Genfer Salon
  5. autonews.de: Facelift für Renault Kangoo
  6. autonews.de; Kangoo be bop im Test
  7. Renault Kangoo Z.E. – Elektrisierender Cityflitzer. Renault Deutschland AG, abgerufen am 26. November 2011.
  8. Renault Rapid Kangoo Preisliste, Ausstattung, Abmessungen PDF auf renault.de
  9. Benjamin Bessinger: Mercedes Citan – der Raumriese für den Stadtverkehr. Welt Online, 7. Februar 2012.