Kanuverleih

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Kanuverleih ist eine Einrichtung zum Verleih (juristisch korrekt meist einer Vermietung gegen Entgelt) von Kanus ähnlich einem Yachtcharter. Manche Kanuschulen bieten zu ihren Kursen auch den Verleih von Kanus und Ausrüstung an. Neben kommerziellen Verleihern gibt es auch Verleih über den Deutschen Kanu-Verband. Ähnlich wie bei einer DKV-Kanustation wird meist auch eine Möglichkeit eines Campingplatzes oder Biwaks neben einem Bootshaus angeboten.

Es gibt verschiedene Qualitäts- und Umweltsiegel für Verleiher:

  • Bundesvereinigung Kanutouristik (BKT)
  • Viabono[1]
  • Maritimes Qualitätsmanagement MQM® des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern[2]
  • Paddeln – Naturverträglich & Sicher

Verleiher bieten neben den Booten auch Schwimmwesten, Rettungswesten bzw. Kinderrettungswesten nach EU-Norm und Karten der Wasserwanderrouten und der Umgebung an. Manche Verleiher sind auch gleichzeitig Kanuhändler. Neben dem reinen Verleih werden oft auch geführte Touren angeboten. Ebenso können Transport der Kanus und der Kanuten zum Ausgangspunkt oder vom Endpunkt der Touren angeboten werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.viabono.de/Portals/0/01_Downloads/BKT_Kanu-Kriterienkatalog.pdf@1@2Vorlage:Toter Link/www.viabono.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF-Datei; 24 kB)
  2. Deutscher Tourismusverband e.V. (Memento des Originals vom 22. März 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschertourismusverband.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]